Schweine im Stall 1 min
Nach dem Schlachthof-Skandal bei Eisleben werden die Tiere nun auf einem Gnadenhof betreut. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Stephan Schulz
1 min

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 17.06.2024 12:27Uhr 01:09 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/mansfeld/audio-eisleben-schlachthof-schweine-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Lebende Schweine zwischen Kadavern Mansfeld-Südharz: Schweine nach Schlachter-Skandal auf Gnadenhof

17. Juni 2024, 16:40 Uhr

Nach dem Schlachthof-Skandal im Februar in Wolferode bei Lutherstadt Eisleben haben einige Schweine ein neues Zuhause gefunden. Die Tiere mussten wochenlang aufgepäppelt werden. Sie werden nun auf einem Gnadenhof betreut. Das Verfahren gegen den Direktvermarkter läuft.

Nach dem Skandal bei einem Schlacht-Betrieb in Wolferode bei Lutherstadt Eisleben haben einige Schweine ein neues Zuhause gefunden. Das teilte der gemeinnützige Verein "Rüsselheim e.V." auf seiner Internetseite mit. Demnach sind neun Tiere mittlerweile auf einem Gnadenhof in Bayern untergekommen.

Lebende Schweine zwischen Kadavern

Dem Fleischer aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz wird unter anderem vorgeworfen, lebende Schweine zwischen Kadavern anderer Schweine gehalten zu haben. Der Fall war im Februar dieses Jahres bekannt geworden. Der Landkreis hatte daraufhin den Schlacht-Betrieb bis auf Weiteres geschlossen.

Tiere waren in verheerendem Zustand

Das Veterinäramt des Landkreises beschlagnahmte die noch lebenden zehn Tiere. Sie waren dann laut Verein zunächst in einem landwirtschaftlichen Betrieb untergebracht worden, wo ein Schwein verendete. Die Tiere waren den Angaben zufolge in einem verheerenden Zustand und mussten wochenlang aufgepäppelt werden, bis sie transportfähig waren.

Auf dem Gnadenhof in Nördlingen sollen die Tiere bis zu ihrem Lebensende betreut werden. Die Kosten dafür werden mit rund 700 Euro monatlich angegeben.

Verfahren gegen Direktvermarkter läuft

Derzeit läuft ein Verfahren des Landesverwaltungsamtes gegen den Direktvermarkter, mit dem sein Betrieb dauerhaft geschlossen werden soll. Bis das Verfahren entschieden ist, darf er weder Tiere halten noch Fleisch vermarkten. Dagegen geht der Mann derzeit aber juristisch vor.

Gemeinnütziger Verein betreut 2.000 Tiere

Der Verein "Rüsselheim e.V." ist ein gemeinnütziger Verein, der 2009 gegründet wurde. Er finanziert sich aus Spenden. Nach eigenen Angaben werden von ihm derzeit 2.000 Tiere betreut.

Mehr zum Thema

MDR (Tanja Ries, Norma Düsekow, Hanna Kerwin)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 17. Juni 2024 | 12:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Auf einem Schwarz-Weiß-Foto ist ein rundes Gebäude mit einem wellenförmigen Dach zu sehen, dahinter steht ein Plattenbau.
Der Delta-Kindergarten mit seinem markanten Wellendach steht wie auch andere Gebäude, darunter das so genannte Plaste-Haus oder der längste Neubau der DDR, mittlerweile unter Denkmalschutz. Bildrechte: Stadtarchiv Halle