Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Ein Zug hat am Bahnübergang in Roßla einen Pkw erfasst. Der Fahrer wurde aus dem Auto geborgen und in ein Krankenhaus gebracht. Bildrechte: MDR / Silvio Dietzel

Zug erfasst PkwNach Unfall in Roßla: Bahnverkehr eingeschränkt

Stand: 23. Januar 2022, 15:27 Uhr

Ein Zug hat in Roßla im Kreis Mansfeld-Südharz am Sonntagvormittag einen Pkw erfasst. Der Fahrer des Wagens wurde schwer verletzt. Wegen Aufräumarbeiten ist die Bahnstrecke zwischen Bergra-Kelbra und Leinefelde derzeit gesperrt. Abellio bittet Zugreisende, andere Verkehrsmittel zu nutzen.

Ein Zug hat am Sonntagvormittag am Bahnübergang in Roßla im Landkreis Mansfeld-Südharz einen Pkw erfasst. Nach Angaben der Polizei ist der Fahrer des Autos darin eingeklemmt worden und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Er sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Lokführer des Zuges habe einen Schock erlitten, die zwölf Fahrgäste seien unverletzt.

Bahnstrecke gesperrt: Zugreisende sollen andere Verkehrsmittel nutzen

Das Bahnunternehmen Abellio teilte mit, dass die Zugstrecke zwischen Berga-Kelbra in Sachsen-Anhalt und Leinefelde in Thüringen derzeit gesperrt ist. Es sei unklar, wie lange die Aufräumarbeiten dauern. Ersatzverkehr sei nicht eingerichtet. Abellio bittet daher Zugreisende, andere Verkehrsmittel zu nutzen.

Unfallursache ist unklar

Laut Polizei ist unklar, wie es zu dem Unfall gekommen ist und ob die Schranken am Bahnübergang geöffnet waren oder nicht. Am Zug sei ein Schaden von 30.000 Euro entstanden, am Auto ein Totalschaden.

Mehr zum Thema

dpa, MDR (Maren Wilczek)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt