Bergbaugeschichte Braunsbedra bekommt Grubenlok aus dem Tagebau Profen

Die Stadt Braunsbedra bekommt eine Grubenlok aus dem Tagebau Profen. Die soll künftig in einer Ausstellungs- und Eventlocation im Geiseltal Besucher erfreuen - in der Zentralwerkstatt Pfännerhall. Die in den Ruhestand verabschiedete Lok hat eine bewegte Geschichte und erzählt von der Bergbautradition im südlichen Sachsen-Anhalt.

Grubenlok Braunsbedra
Die Industrielokomotive vom Typ EL2/24 wird bald im Erlebniszentrum Pfännerhall im Geiseltal gezeigt. Bildrechte: Cornelia Müller

Der Kohleausstieg ist beschlossen, der Strukturwandel im Süden Sachsen-Anhalts vollzieht sich. Doch die Menschen hier fühlen sich dem Bergbau verbunden. Und diese Geschichte soll weitererzählt werden.

Übergabe Grubenlok für Braunsbedra im Tagebau Profen
Im Tagebau Profen hat MIBRAG-Chef Armin Eichholz symbolisch die Lok an den Braunsbedraer Bürgermeister Steffen Schmitz übergeben. Bildrechte: Cornelia Müller

Am Dienstag hat die Stadt Braunsbedra eine Grubenlok aus dem Tagebau Profen überlassen bekommen. Das 100 Tonnen schwere Schienenfahrzeug wird künftig im Besucher- und Ausstellungzentrum "Pfännerhall" in Braunsbedra ausgestellt. Diese war zu Zeiten des aktiven Braunkohlenbergbaus im Geiseltal eine Reparaturwerkstatt für Elektrolokomotiven, insbesondere dieses Typs. Nach der Wende wurde das historische Gebäude zu einem Besucher- und Ausstellungszentrum entwickelt und knüpft dabei an die Tradition des Geiseltals als Bergbauregion an.

Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft, kurz MIBRAG, hat die Lok erst einmal symbolisch übergeben. Bis das Schwergewicht an der Pfännerhall zu sehen ist, dauert es noch ein wenig. Nun wird der Transport vom Burgenlandkreis in den Saalekreis geplant. Bis zum Herbst soll er über die Bühne gehen. Sofort zum Mitnehmen gab es für den Braunsbedraer Bürgermeister Steffen Schmitz aber schon einmal das Bordbuch der Lok.

Es ist eine Möglichkeit, die Bergbautradition sichtbar zu halten im Geiseltal. Das finde ich persönlich sehr wichtig, der Bergbau ist das, wo wir herkommen. 

Steffen Schmitz, Bürgermeister von Braunsbedra

Bewegte Vergangenheit

Die Industrielokomotive vom Typ EL2/24 hat in ihren 35 Dienstjahren rund 3,1 Millionen Kilometer zurückgelegt. Das ist etwa 77 mal um die Erde. Im Jahr 1986 war sie vom Bitterfelder Braunkohlenkombinat in Dienst gestellt worden, 1994 wurde sie von der MIBRAG übernommen. Hier hat die Industrielok bis 2021 zuverlässig ihren Dienst verrichtet und Kohle vom Tagebau Profen zu den Kraftwerken Schkopau und Deuben transportiert.

MDR (Cornelia Müller)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 22. Februar 2022 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt