Sport mit Virtual Reality Schüler aus Halle bei "Jugend forscht"-Finale in Lübeck

Mit einer Art Flugsimulator will der 18-jährige Stefan Neuber aus Halle Menschen beim Klimzug-Training helfen. Außerdem soll ihm die Erfindung den Sieg beim Bundesfinale des "Jugend forscht"-Wettbewerbs bringen. Neuber war Landessieger im Wettbewerb für Sachsen-Anhalt geworden.

Junger Mann mit Virtual-Reality-Brille
Stefan Neuber hat eine Klimmzugstange mit selbst programmierter Software Software und einer Virtual-Reality-Brille verbunden. Bildrechte: MDR/Marc Weyrich

Stefan Neuber hat eine spezielle Virtual-Reality-Brille programmiert und mit einer Klimmzugstange verbunden, um das Muskeltraining an der Stange zu vereinfachen. Mit dieser Erfindung nimmt der 18-Jährige aus Sennewitz im Saalekreis am Finale des Bundeswettbewerbs "Jugend forscht" in Lübeck teil. Neuber hatte Ende März das Landesfinale für Sachsen-Anhalt gewonnen.

Mit echten Bewegungen virtuelle Welten steuern

Mit seiner Virtual-Reality-Brille auf dem Kopf sieht er beim Trainieren nicht seine Wohnung, sondern zum Beispiel eine steinige Landschaft. Die Brille ist mit einer Klimmzugstange verbunden und seine echten Bewegungen werden auf die digitalen Bilder übertragen. Zieht er die Klimmzugstange beispielsweise auf einer Seite nach unten, neigt sich auch das Bild, das Neuber sieht.

Die neuartige Klimmzugstange mit Virtual-Reality-Brille ist laut Erfinder für kurzes, aber intensives Training verschiedener Muskeln gedacht.

Bereits in der Vergangenheit hat der Schüler Apps programmiert und Preise für Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher gewonnen.

MDR (Hanna Kazmirowski,Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 25. Mai 2022 | 05:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

Kleingartenverein 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt