Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

"Sommerkulturschätze"Weniger Kinobesucher trüben Bilanz der Merseburger DEFA-Filmtage

11. Juli 2022, 12:37 Uhr

Das Kulturprogramm "Merseburger Sommerschätze" ist am Sonntag nach zehn Tagen zu Ende gegangen und damit auch die DEFA-Filmtage. Bei den vielfältigen Filmvorführungen blieben die Besucherzahlen unter den Erwartungen.

von MDR SACHSEN-ANHALT

Mit einem Open-Air-Kino sind am Sonntagabend die "Merseburger Sommerkulturschätze" zu Ende gegangen. Sie schließen damit auch die diesjährige Veranstaltungsreihe ab, zu denen die Merseburger DEFA-Filmtage gehören. Die Organisatorin der Filmtage, Halina Czikowsky, zog nach Abschluss des Programms eine gemischte Bilanz. Zwar habe es "tolle Filmgespräche" gegeben, es seien aber nur 480 Zuschauer gekommen, sagte Czikowsky MDR SACHSEN-ANHALT. Gerechnet hätten sich die Veranstaltungen aber dennoch.

An Prominenz fehlte es nicht

Auch Schauspieler Jörg Schüttauf war in Merseburg dabei. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Soeren Stache

Generell würden derzeit weniger Menschen in die Kinos gehen, so Czikowsky. Insgesamt beklagen Kinobranche und Merseburger Filmtage 30 Prozent weniger Zuschauer als etwa 2020. An Prominenz hat es den verschiedenen Filmabenden im Rahmen der Sommerschätze allerdings nicht gefehlt: Bei den flankierenden Filmgesprächen waren etwa Schauspieler Jörg Schüttauf oder Regisseur Wolfgang Kohlhaase zu Gast.

Neben Sommerkino-Abenden, die noch einmal die Filmtage mit ins Boot geholt hatten, boten die zehntägigen "Mersburger Sommerschätze" in der Sixti-Ruine auch Konzerte und Theater. Die Premiere des vielfältigen Kulturprogramms hatten laut den Organisatoren bereits 300 Menschen besucht. Motor des Events sei die Idee eines innerstädtischen Bürgerdialoges.

MDR (Marc Weyrich, Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 11. Juli 2022 | 08:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen