Nach Alkoholvorwürfen Kita in Teutschenthal: Vier Erzieherinnen entlassen

Nach der Suspendierung von sechs Erzieherinnen in Teutschenthal in der vergangenen Woche sind jetzt vier der Mitarbeiterinnen entlassen worden. Die zwei anderen hatten am Montag ihre Arbeit in der Kita wieder aufgenommen.

Bobby-Cars, andere Spielautos und Gefährte für Kinder liegen angeschlossen vor einer Kita in Berlin-Wilmersdorf auf einem Stapel.
In Teutschenthal sind vier Erzieherinnen einer Kita entlassen worden. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Nach der Suspendierung von sechs Erzieherinnen der Teutschenthaler Kita "Kleine Riesen" in der vergangenen Woche sind die Prüfungen der Vorwürfe durch das Jugendamt des Saalekreises abgeschlossen. Danach liegen bei zwei Mitarbeiterinnen nur geringfügige Dienstverstöße vor. Die beiden Frauen arbeiten schon seit Montag wieder in der Einrichtung, müssen aber noch mit Disziplinarmaßnahmen durch die Gemeinde rechnen.

Bei den vier anderen Mitarbeiterinnen dagegen waren die Vergehen so schwerwiegend, dass die Arbeitsverhältnisse beendet wurden. Welche Vorwürfe sich nach den Prüfungen bestätigt haben, teilte die Gemeinde nicht mit.

Den Frauen war von einigen Eltern vorgeworfen worden, in der Dienstzeit Alkohol getrunken und dadurch das Wohlergehen der ihnen anvertrauten Kinder gefährdet zu haben.

Gemeinde auf der Suche nach neuem Personal

Derzeit sucht die Gemeinde neues Personal, um die Stellen in der Einrichtung wieder zu besetzen. Darüber hinaus werde mit dem Jugendamt beraten. Es würden außerdem interne Gespräche darüber geführt, wie es möglich ist, Mitarbeiter in Kindereinrichtungen besser zu kontrollieren, um künftig solche Situationen zu vermeiden.

In der Zwischenzeit hat eine Mutter eine Petition gestartet. Darin wird gefordert, dass zumindest eine der Frauen in die Kita zurückkehrt. Marion E. solle "als Erzieherin unserer Kinder" ihren Dienst wieder aufnehmen. Stand Donnerstag 16 Uhr haben knapp 180 Personen den Aufruf unterschrieben, davon etwa 120 direkt aus Teutschenthal.

MDR/Mathias Kessel, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 24. Juni 2021 | 15:30 Uhr

7 Kommentare

Gernot vor 5 Wochen

rein rechtlich, schwer nachzuvollziehen. Fakten - bzw Beweislage ist anscheinend recht dünn. Wurde eine Blutprobe genommen und entsprechend ausgewertet? Stellen Sie sich vor: Verkehrskontrolle und ein Tag später kommt Post und es wird behauptet sie wären unter Alkohol gefahren und nun ist der " Lappen" weg. In unserer Rechtssprechung nicht machbar...

Anhaltiner vor 5 Wochen

Den Frauen war von einigen Eltern vorgeworfen worden, in der Dienstzeit Alkohol getrunken und dadurch das Wohlergehen der ihnen anvertrauten Kinder gefährdet zu haben. Sind das die Beweise ?

Reuter4774 vor 5 Wochen

Kinder und generell hilflose, schutzbedürftige Personen ( Pflegeheim...) sind durchaus ein wichtiges Thema! Kinder sind unsere Zukunft ( ihre Rentenzahler). Wenn sie kinderlos sind oder das einfach nicht ihr Thema ist, lesen sie doch nicht? Über Suhl ...gab/ gibt es genug Nachrichten mit Kommentarspalte. Und Petitionen kann man auch selbst starten, dann muss man nicht von der Couch aus meckern.

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt