Sperrung Teutschenthals Ortsdurchfahrt wird saniert

In Teutschenthal im Saalekreis hat der Ausbau der Ortsdurchfahrt begonnen. Der gut 600 Meter lange Abschnitt soll bis Ende nächsten Jahres saniert werden. Während der Arbeiten wird der Durchgangsverkehr weiträumig über die Bundesstraße 80 umgeleitet.

Luftaufnahme Teutschenthal
Teutschenthal bekommt bis Ende 2023 eine umfassend sanierte Ortsdurchfahrt. Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Teutschenthal hat begonnen. Bis Ende nächsten Jahres soll der gut 600 Meter lange Abschnitt saniert werden. Das teilte das Ministerium für Infrastruktur und Digitales mit. Die Ortsdurchfahrt muss für die umfangreichen Bauarbeiten gesperrt werden. Anwohner können die Umleitung im Ort nutzen, für den Durchgangsverkehr ist eine weiträumige Umleitung über die B80 eingerichtet.

Neue Geh- und Radwege

Der betroffene Teil der Albert-Heise-Straße wird grundhaft saniert. Neben dem Ausbau der Fahrbahn auf einer Breite von sechs Metern wird auch der Geh- und Radweg teilweise erneuert. Die Versorgungsunternehmen nutzen das Vorhaben für die geplante Verlegung der Schmutz- und Regenwasserkanäle, Trinkwasserleitungen und Kabeltrassen.

Kosten Die Kosten von mehr als 3,7 Millionen Euro teilen sich laut Infrastruktur-Ministerium das Land Sachsen-Anhalt, die Gemeinde, der örtliche Wasser-/Abwasserverband und der Stromversorger Mitnetz.

MDR (Cornelia Müller, Luise Kotulla)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 27. Juni 2022 | 09:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

von links: Dr. Wolfgang Scheremet, Leiter des Zentralbereichs im Umweltbundesamt; Dr. Karen Ranft, Kanzlerin der Hochschule Merseburg; Prof. Dr. Markus Krabbes, Rektor der Hochschule Merseburg
Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen Umweltbundesamt und Hochschule Merseburg ist ein weiterer Schritt hin zum Nationalen Zentrum für Umwelt- und Naturschutzinformationen gemacht. (Von links: Dr. Wolfgang Scheremet, Leiter des Zentralbereichs im Umweltbundesamt; Dr. Karen Ranft, Kanzlerin der Hochschule Merseburg; Prof. Dr. Markus Krabbes, Rektor der Hochschule Merseburg) Bildrechte: Umweltbundesamt

Mehr aus Sachsen-Anhalt