Hilfen in Sachsen-Anhalt Unterkünfte für Obdachlose: So bereiten sie sich auf den Winter vor

Der zweite Winter unter Corona-Bedingungen steht bevor. Wer keine Wohnung hat, freut sich über einen warmen Platz für eine Nacht oder zwei. Die Obdachlosen-Unterkünfte in Sachsen-Anhalt bereiten sich schon auf die kalten Tage vor. Ein Überblick aus Magdeburg, Halle und Dessau.

Eine Frau verteilt Gebäck in der Bahnhofsmission.
Für obdachlose Menschen gibt es in Sachsen-Anhalt Not-Unterkünfte und zusätzliche Hilfsangebote im Winter, wie zum Beispiel von der Bahnhofsmission. Bildrechte: imago images / photothek

Sachsen-Anhalts Städte richten sich auch im zweiten Winter unter Corona-Bedingungen darauf ein, Menschen in Not Unterkünfte und zusätzliche Hilfe anzubieten. In Magdeburg gibt es eine Einrichtung für Obdachlose mit 88 Plätzen, die rund um die Uhr aufnahmebereit ist, wie ein Sprecher mitteilt. Die Kapazität sei seit Jahren konstant und noch nie ausgeschöpft worden.

Mit Beginn der Pandemie wurden in Obdachlosenunterkünften und anderen Anlaufstellen weitere Sicherheitsregeln eingeführt. Dazu gehört unter anderem die Maskenpflicht. Im Quarantänefall bei einem positiven Corona-Test gibt es zum Beispiel in Magdeburg gesonderte Wohnungen. Bereits im ersten Halbjahr 2020 wurden dort drei Objekte in Betrieb genommen, die auch Obdachlose mit einem Haustier aufnehmen. Alle Angebote gelten das ganze Jahr über.

Denny Zenker 2 min
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
2 min

Denny Zenker setzt sich regelmäßig für Obdachlose in Magdeburg ein.

MDR SACHSEN-ANHALT Mi 16.12.2020 16:40Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/audio-1619414.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In Dessau muss niemand hungern

"Jeder wird versorgt, niemand muss hungern", sagt Benita Lanfermann von der Bahnhofsmission Dessau. "Wenn drinnen kein Platz mehr frei ist, dann reichen wir das Essen auch durch das Fenster", erklärt sie mit Blick auf die geltenden Corona-Regeln. Das Team von Haupt- und Ehrenamtlichen kümmert sich um Menschen in Not, auf Reisen und in anderen Lebenslagen.

Die Bahnhofsmission der Diakonie nimmt Kontakt zur Stadt auf, wenn es um Unterkünfte für Obdachlose geht. Während der Corona-Pandemie hätten mehr Bedürftige die Einrichtung aufgesucht, um sich zu wärmen und etwas zu essen. Die Zahl von hilfsbedürftigen Reisenden hingegen sei niedriger geworden, da weniger Menschen mit dem Zug führen, sagt Lanfermann.

Titelbild: Neben dem Gleis 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Sa 02.03.2019 18:00Uhr 14:47 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/video-neben-dem-gleis-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Halle: "Die Platzkapazität wurde nicht reduziert"

In Halle gibt es den Angaben nach aktuell im Haus der Wohnhilfe 149 Plätze für Menschen ohne Obdach sowie 28 Plätze im Notquartier. Die Stadt sei für die Unterbringung der Menschen auch im zweiten Winter unter Corona-Bedingungen gerüstet. "Die Platzkapazität wurde nicht reduziert, die Belegung erfolgt im Wesentlichen in Räumlichkeiten, die für ein bis zwei Personen eingerichtet sind", erklärt Katharina Brederlow, Beigeordnete für Bildung und Soziales. Zwei Wohncontainer mit einer Kapazität von maximal sechs Personen stünden zusätzlich auf dem Gelände des Hauses der Wohnhilfe bereit.

Mehr zum Thema

Eine Obdachlose auf einer Matratze. 30 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
30 min

Exakt - Die Story Mi 08.12.2021 20:45Uhr 29:45 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: dpa, MDR/Johanna Daher

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Kultur

mit Audio
Im Spiegelsaal von Schloss Köthen Sie die Geschichte Sachsen-Anhalts entdecken, genauso wie beispielsweise im Museum für Ur- und Frühgeschichte in Halle an der Saale. Bildrechte: Michael Moser
Aus der Vogelperspektive: Lkw-Kolonne auf einer Autobahn 1 min
Lkw-Kolonne auf der A2 nahe dem Rasthof Börde nach einem Unfall Bildrechte: Matthias Strauss