Jahresrückblick Corona, Wahlen, Innovation und Trauer: Das Jahr 2021 für MDR SACHSEN-ANHALT

Frank Rugullis
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Wie Menschen in anderen Berufen auch müssen Journalisten in der Pandemie intensiver arbeiten. Das Jahr 2021 ist für MDR SACHSEN-ANHALT das zweite Ausnahmejahr in Folge. Von Wahlen, Innovation, hohen Arbeitsbelastungen und Trauer. Ein Rückblick.

Collage aus verschiedenen Bilder und der Zahl 2021
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer, Mario Köhne, Frank Rugullis | Collage: Fabian Frenzel

Als ich Ende des vergangenen Jahres hier an der Stelle über unsere Arbeit 2020 schrieb, da stand über meinem Text "Ein Jahr im Ausnahmezustand". Mit 2021 ist nun ein zweites Jahr Ausnahmezustand hinzugekommen. Das habe ich vor einem Jahr so nicht erwartet, wenn ich mich richtig erinnere.

Wie alle Menschen in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus haben uns bei MDR SACHSEN-ANHALT die Pandemie und ihre Folgen überaus beschäftigt. Wir sind dramatischen Entwicklungen nachgegangen und haben sie erzählt und eingeordnet. Wir haben komplexe Zusammenhänge erklärt, mit vielen Protagonisten gesprochen und Geschichten über die Widersprüche der Gesellschaft recherchiert und erzählt. Wir haben tausende Fragen von Nutzerinnen und Nutzern beantwortet und daraus neue Themen entwickelt. Und wir haben es ausgehalten, wenn wir in den sozialen Netzwerken beschimpft wurden wie noch nie.

Collage aus Porträtfotos und der Zahl 2021 mit Video
Bildrechte: MDR/Antonia Kaloff, Sabine Moser, Jörn Rettig, Luca Deutschländer, Magnus Wiedenmann | Collage: Fabian Frenzel

Corona dominiert vieles – aber nicht alles

MDR SACHSEN-ANHALT hat unter diesen Pandemie-Bedingungen 2021 eine Landtagswahl und eine Bundestagswahl bewältigt, einen App-Relaunch geschafft und viele innovative Formate an den Start gebracht. Und wir haben einen Trauerfall in der Redaktion erleben müssen. Als das Jahr begann und die Landtagswahl im Juni noch Monate vor dem MDR lag, da starteten wir die ersten innovativen Formate. Wir wollten alle wichtigen Themen unseren Nutzerinnen und Nutzer aufgreifen und diese Anliegen, Wünsche und auch Forderungen mit den Parteien und Kandidaten besprechen. Wir haben mit fundierten Daten eine Bestandsaufnahme vorgenommen und haben die wirklich relevanten Themen der Gesellschaft ausfindig gemacht.

Neben den Corona-Themen waren das in Sachsen-Anhalt vor allem der Öffentliche Nahverkehr, das Gefälle zwischen Stadt und Land sowie die Bildung. Mit unserem wöchentlichen Newsletter ab Januar fanden wir ein Format, in dem wir alle Inhalte des Hauses zur Landtagswahl bündeln und den Nutzerinnen und Nutzern in ihre Postfächer schicken konnten. Wir produzierten Reportagen, Interviews, Datenpakete. Eben alle multimedialen Inhalten, die unsere Nutzerinnen und Nutzern von einer modernen Redaktion, von einem modernen Anbieter wie dem MDR erwarten.

Innovation am Abend der Landtagswahl

Am Wahltag und den Tagen danach erreichten wir mit unserem Angeboten über mdr.de sowie den Formaten in den sozialen Netzwerken ein Millionenpublikum. Das Team bestand aus Nachrichtenprofis, Kommentatoren, Reportern in den Regionen, Seitenmanagern, Datenjournalisten, Social-Media-Managern, Medientechnikern, Grafikern und Mediathekern. Ich durfte dieses Team am Wahlsonntag führen. Auf MDR.de, bei #mdrklärt und in den anderen Kanälen in den sozialen Netzwerken haben wir an dem Tag ein Versprechen des MDR an die Nutzerinnen und Nutzer erfüllt: Bei uns bekommt ihr schnelle, gut recherchierte News und den aufwändig produzierten Hintergrund zu den relevanten Themen.

Menschen um einen Schreibtisch am Wahlabend im Newsroom von MDR SACHSEN-ANHALT
MDR-Redakteure am Abend des 6. Juni: Prognose zum Ausgang der Landtagswahl Bildrechte: MDR/Manuel Mohr

Stolz bin ich vor allem auf ein besonders innovatives Format am Wahlabend. Wir fragten uns zusammen mit unserer Innovationsagentur IDA am Anfang des Jahres: Ist es möglich, über jede der mehr als 200 Gemeinden in Sachsen-Anhalt am Wahlabend einen Artikel zu erstellen mit Grafiken, die sich minütlich aktualisieren? Am Wahlabend gab es die Antwort: Es ist möglich. Wir erstellten automatisiert, maschinell, Artikel über das Wahlergebnis in jeder Gemeinden und in jedem Wahlkreis. Früher haben wir diese Artikel mühselig per Hand erstellt, nun erstmals über den neuen Weg. Für Nutzerinnen und Nutzer war dies ein neuer Service, den es so noch nie gab in Sachsen-Anhalt. Wir sind gerade dabei, diese Entwicklung auch deutschlandweit ins Gespräch zu bringen.

Nachrichten-App neu aufgestellt

Nach der Wahl stand im zweiten Halbjahr ein weiteres Innovationsprojekt an, das uns im Hintergrund und unsichtbar für die Nutzerinnen und Nutzer einige Arbeit gekostet hat. Wir unterzogen unserer Nachrichtenapp "MDR AKTUELL" einem Relaunch. Neu für uns in Sachsen-Anhalt ist vor allem, dass wir in der App einen Feed nur mit Themen aus Sachsen-Anhalt bestücken. Das Projekt zeigt auch, dass wir uns im neuen, digitalen MDR, konzentrieren wollen auf wesentliche Formate und Angebote.

Trauer um Christian Buch

Christian Buch
Gedenken an Christian Buch im MDR-Landesfunkhaus in Magdeburg Bildrechte: MDR/Frank Rugullis

Das Jahr 2021 wird auch immer verbunden bleiben mit dem Tod von Christian Buch. Er war als Hauptabteilungsleiter Online und TV bei MDR SACHSEN-ANHALT auch mein Chef. Kurz vor der Landtagswahl erreichte uns die Nachricht von seinem Tod. Wir sind immer noch dabei, diesen so schmerzhaften Verlust zu verarbeiten und gleichzeitig die Erinnerung an Christian im schnelllebigen Tagesgeschäft wachzuhalten.

Ich denke oft an ihn, vor allem dann, wenn mir bei laufenden Projekten bewusst wird, was Christians Anteil daran ist. Dann halte ich kurz inne und denke an ihn.

Mehrere Männer und eine Frau stehen, Maske tragend, in einem Redaktionsraum des MDR. In den Händen halten sie ein Foto.
Die MDR-Redakteure Martin Paul (von links), Frank Rugullis, Janine Wohlfahrt, Fabian Frenzel und Luca Deutschländer erinnern am Wahlabend an Christian Buch. Bildrechte: MDR/Mario Köhne

Ich bin jetzt fast 30 Jahre beim Mitteldeutschen Rundfunk. Es geht ein Jahr zu Ende, das ich in dieser Intensität, Dramatik noch nicht erlebt habe. Ich bin aber auch überzeugt, dass der MDR in diesem so außergewöhnlichen Jahr gezeigt hat, welch wichtige Rolle er als Öffentlich-Rechtlicher Anbieter in der Gesellschaft spielt.

Mehr Jahresrückblicke für Sachsen-Anhalt

Collage aus mehreren Bildern.
Bildrechte: dpa, Aschersleber Kulturanstalt/Matthias Pöschel, Freiwillige Feuerwehr Haldensleben, MDR/André Plaul, Bernd-Volker Brahms
Collage aus Porträtfotos und der Zahl 2021 mit Video
Bildrechte: MDR/Antonia Kaloff, Sabine Moser, Jörn Rettig, Luca Deutschländer, Magnus Wiedenmann | Collage: Fabian Frenzel

Das Jahr in Deutschland und der Welt

Nachrichten

Jahresrückblick 2021
Vom "Sturm auf das Kapitol" bis zum Ende der Ära Merkel – in unserem Jahresrückblick finden Sie alle wichtigen Ereignisse des Jahres 2021. Bildrechte: imago images/ZUMA Press, dpa

MDR (Frank Rugullis)

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Robert Habeck mit Bauhelm, ein Feuerlösch-Helikopter und einer Freiwilligen bei der Zensus-Erhebung 1 min
Bildrechte: MDR/IMAGO
1 min 16.05.2022 | 18:24 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 16. Mai aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Viktoria Schackow.

MDR S-ANHALT Mo 16.05.2022 18:00Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-sechzehnter-mai100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Mann mit Brille schaut in die Kamera 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK