Karneval Digitaler Rosenmontag wegen Corona-Pandemie

Wegen der Corona-Pandemie kann der Rosenmontag in diesem Jahr nicht mit großen Straßenumzügen gefeiert werden. Was sich Sachsen-Anhalts Narren stattdessen zum Höhepunkt der fünften Jahreszeit überlegt haben.

Sachsen-Anhalts Narren bleiben an diesem Rosenmontag zu Hause. Traditionelle Rosenmontagsumzüge fallen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Der Präsident des Karneval Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Dirk Vater, erklärte, wegen des momentanen Infektionsgeschehens und der Eindämmungsmaßnahmen sei es nicht anders möglich.

Digitale Feiern und 1.100 Pfannkuchen

Stattdessen feiern die Narren einiger Vereine digital. Vereine würden ihre Veranstaltungen und Rückblicke ins Internet stellen, sagte Vater. Die Karnevalsgesellschaft "Kukakö" in Köthen hat zum Beispiel am Montag um 11:11 Uhr einen Film mit einem Zusammenschnitt der Umzüge der vergangenen vier Jahre online gestellt. Außerdem sollen knapp 29.000 Rosenmontagszeitungen an die Köthener Haushalte verteilt werden. 500 Ehrengäste sollen Konfetti und Süßigkeiten per Post erhalten. Um Weihnachten habe Kukakö außerdem in Pflegeheimen und im Helios Klinikum Weihnachtslieder gespielt, sagte Senatspräsident Ronald Mormann.

Im Landkreis Wittenberg wiederum werden am Montag und Dienstag mehr als 1.100 Pfannkuchen an Kinder verschenkt. Die Idee hatte Lily Stallbaum, deren Eltern eine Bäckerei in Zahna betreiben. Die Aktion hat mehr als 50 Unterstützer. Die Pfannkuchen gehen an Kindertagesstätten, an das Kinderheim in Kropstädt, an den Jugendclub in Elster und an die Kinderstation des Wittenberger Krankenhauses.

Ein Redakteur von MDR SACHSEN-ANHALT, selbst Mitglied in einem Karnevalsverein, erzählt, wie er den Rosenmontag verbringt.

Karneval wird nicht immer Sommer nachgeholt

Im Sommer nachgeholt werden könne der Karneval nicht, sagt Vater. Da gebe es "klare Abgrenzungen zur Durchführung unseres Brauchtums". Dennoch hoffe er, dass ab Sommer wieder ein halbwegs normales Vereinsleben starten könne. Ab Ende Mai seien zumindest Workshopschulungen geplant.

Durch Corona bedingte Austritte aus den Karnevalsvereinen sind Vater nicht bekannt. Das bestätigen auch der Präsident des Waldeser Carneval Club Dessau, Rolf Rätzer, sowie der Präsident des Halle Saalkreis Karneval Vereins, Ingo Küßner.

Auch Bildungsminister Marco Tullner (CDU) richtet einen digitalen Gruß an Sachsen-Anhalts Narren:

dpa, MDR, André Damm, Maria Hendrischke

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 15. Februar 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt