Corona Karneval in Sachsen-Anhalt wegen Pandemie auch im Sommer denkbar

Um die Karnevalsvereine im Land zu retten, macht der Karnevalsverband Sachsen-Anhalt eine Ausnahme: Auch im Sommer 2022 darf Karneval gefeiert werden. Denn es ginge um die Existenzen der Vereine, so Verbandspräsident Dirk Vater.

Eigentlich ist der Karneval am Aschermittwoch vorbei: Doch wenn die Existenz der Vereine damit gerettet werden kann, dürfen sie in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt auch im Sommer in vollem Ornat, so wird die feierliche Tracht bezeichnet, feiern.

Das hat der Präsident des Karneval-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Dirk Vater, angekündigt. "Es nützt mir nichts, wenn ich mir am nächsten 11. November allein den Schlüssel zuwerfe, weil dann nicht mehr so viele Vereine dazu in der Lage sind", sagte Vater.

Fabian Frenzel im Männerballett-Kostüm 5 min
Bildrechte: MDR/Biggi Starke
5 min

Corona: MDR-Reporter Fabian Frenzel über den Karneval in Pandemie-Zeiten

MDR SACHSEN-ANHALT Do 20.01.2022 07:40Uhr 04:51 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/audio-karneval-corona-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Prinzenpaar: Besuch beim Bundeskanzler fällt weg

Was im Sommer konkret stattfindet, ist nach seinen Worten aber noch nicht bekannt. "Die Frage ist natürlich, wie wird das vom Publikum angenommen. Das weiß ja im Moment kein Mensch", sagte der Präsident. Vater betont aber auch: "Wir haben prinzipiell gesagt, dass wir einen Sommerkarneval nicht propagieren."

Dirk Vater
Bildrechte: dpa

Es nützt mir nichts, wenn ich mir am nächsten 11. November allein den Schlüssel zuwerfe, weil dann nicht mehr so viele Vereine dazu in der Lage sind.

Dirk Vater, Präsident des Karneval-Landesverbandes Sachsen-Anhalt

Landesweit gibt es in Sachsen-Anhalt 190 Karnevalsvereine mit insgesamt 17.800 Mitgliedern. Am 23. Januar wurde das neue Landeskarneval-Prinzenpaar Prinzessin Susan I. (Susan Müller) und Prinz Fabian I. (Fabian Simm) gekürt.

"Normalerweise bereist man ja alle Vereine und nimmt an den Wochenenden von Freitag bis Sonntag an Veranstaltungen teil. Ebenso würde das Prinzenpaar zum Ministerpräsidenten und Bundeskanzler fahren", sagt Karnevals-Prinzessin Susan. "Das fällt ja jetzt alles weg. Wir treffen uns mit anderen Vereinsmitgliedern und Vereinen. Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist jetzt, das Vereinsleben zu stärken."

Nach Aschermittwoch ist der Karneval vorbei – zumindest nach dem kirchlichen Kalender. Doch in der Pandemie ist vieles anders:

#MDRklärt Darum kann man Karneval nicht in den Sommer verlegen

Der Karneval richtet sich nach dem kirchlichen Kalender. Er findet zwischen dem 11. November und dem Aschermittwoch statt.
Bildrechte: Colourbox.de
Der Karneval richtet sich nach dem kirchlichen Kalender. Er findet zwischen dem 11. November und dem Aschermittwoch statt.
Bildrechte: Colourbox.de
Nach dem Aschermittwoch darf eigentlich kein Karneval mehr gefeiert werden.
Bildrechte: MDRklärt
Narrenkappen, Büttenreden und Ordensverleihungen sind im Brauchtum des Karnevals im Sommer verboten.
Bildrechte: MDRklärt
Feiern Vereine trotzdem mit allem Drum und Dran im Sommer, droht ihnen im schlimmsten Fall der Verlust der Gemeinnützigkeit und der Ausschluss aus Verbänden.
Bildrechte: MDRklärt
In der Pandemie drücken die Verantwortlichen aber ein Auge zu. "Im Moment geben wir jedem Verein die Chance, etwas im Sommer zu machen. Sie sollen es einfach probieren. Es geht mittlerweile um die Existenz der Vereine."Dirk Vater, Präsident des Karnevalsverbands Sachsen-Anhalt
Bildrechte: dpa
"Was nützt uns das schönste Brauchtum, wenn wir im nächsten Jahr nur noch mit der Hälfte der Vereine dastehen, weil es die anderen nicht geschafft haben."
Bildrechte: MDRklärt
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 20. Januar 2022 | 07:40 Uhr

MDR (Fabian Frenzel, Max Schörm)
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen

Im Sommer beim Laternenfest auf der Bühne?

Immerhin soll am 27. Februar nachmittags in Lettin im Saalekreis ein großer Umzug stattfinden. In Köthen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld und in Halle wurden die diesjährigen Rosenmontagsumzüge dagegen abgesagt.

"Im Sommer könnte es die Möglichkeit geben, beim Laternenfest in Halle auf einer Bühne mit einem Programm aufzutreten", sagte die Prinzessin. "Ich kann mir vorstellen, dass sehr viele Vereine für den Sommer etwas planen. Es gibt kaum einen Verein, der gesagt hat: Wir warten bis zur nächsten Session ab."

Und Susan Müller betont auch: "Ich bin ja mit dem Karneval großgeworden - und es war schon immer mein Traum, als Prinzessin auf der Bühne zu stehen."

MDR, dpa (Daniel George)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20. Februar 2022 | 17:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt