Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Zu der Streik-Kundgebung in Stendal kamen rund 200 Erzieherinnen und Erzieher. Bildrechte: MDR/Katharina Häckl

Streik seit FreitagmorgenErzieherinnen streiken für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 13. Mai 2022, 12:43 Uhr

In vielen Kitas in Sachsen-Anhalt wird seit Freitagmorgen gestreikt. Mehrere Einrichtungen blieben deshalb komplett geschlossen. Den Erzieherinnen und Erziehern geht es längst nicht nur ums Geld.

In vielen Kitas in Sachsen-Anhalt wird seit Freitagmorgen gestreikt. Dazu hatten die Gewerkschaften Verdi und die GEW aufgerufen – ganztägig. Der Aufruf hatte sich laut GEW an die Beschäftigten von mehr als 600 Einrichtungen gerichtet.

Besonders der Norden betroffen

Schwerpunkte sind demnach die Landkreise Harz, Börde, Jerichower Land und Stendal, sowie der Altmarkkreis Salzwedel und die Stadt Magdeburg. Zentrale Demonstrationen gab es am Vormittag in Stendal und Halberstadt. Nach Stendal kamen nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT rund 200 Erzieherinnen und Erzieher. Bianka Micklich, die in Miesterhorst eine Kita leitet, sagte MDR SACHSEN-ANHALT vor Ort, viele Eltern hätten erst am Nachmittag zuvor von der Schließung erfahren.

Micklich sprach sich für einen besseren Personalschlüssel in den Kitas aus. In ihrer Kita seien aktuell nur vier statt der eigentlich benötigten sechs Kolleginnen vor Ort – bei gleich bleibender Zahl der Kinder. Da helfe auch mehr Geld nichts. Sachsen-Anhalt hat bundesweit einen schlechtesten Personalschlüssel bei der Betreuung von Kita-Kindern. In der Gruppe der Unter-Dreijährigen wurden 2020 im Schnitt 5,6 Kinder von einer Betreuerin versorgt. Noch schlechter ist der Wert nur in Mecklenburg-Vorpommern. Bundesweit liegt der Wert bei 4,1.

Alles anzeigen

Wegen des Streiks am Freitag waren mehrere Einrichtungen in eine Notbetreuung gewechselt. Mindestens zehn Horte und Kitas in den Landkreisen Börde und Harz blieben am Freitag direkt geschlossen, weil zu wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stünden. Das hatte im Vorfeld bereits eine Verdi-Sprecherin bei MDR SACHSEN-ANHALT angekündigt.

Nächste Verhandlungsrunde am Montag

In dem bundesweiten Tarifkonflikt der Sozial- und Erziehungsdienste war erst vergangene Woche in mehreren Bundesländern gestreikt worden. Am vergangenen Mittwoch hatten die Gewerkschafter auch in Sachsen-Anhalt die Arbeit niedergelegt. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen für die rund 300.000 Beschäftigten. Sie laufen seit Februar. Weiter verhandelt wird am kommenden Montag.

Mehr zum Thema: Streiks in der Kita

MDR (Max Hensch, Mario Köhne, Katharina Häckl, Luca Deutschländer)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. Mai 2022 | 12:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen