Länderübergreifende Kontrollen Polizei findet Verstöße bei nahezu jedem zweiten Lkw oder Reisebus

Überladen, zu schnell unterwegs oder mit fehlenden Dokumenten – die Landespolizei hat bei einer groß angelegten Kontrolle zahlreiche Verstöße bei Lkws und Bussen festgestellt. 34 Fahrzeuge waren so schwer, dass die Beamten die Weiterfahrt untersagten. Innenministerin Zieschang fordert, bei Kontrollen nicht nachzulassen.

Polizisten kontrollieren einen LKW
Sachsen-Anhalts Polizei hat 435 Lkw und Busse kontrolliert. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / lausitznews.de

Die Landespolizei hat bei einer Schwerpunkt-Kontrolle in der vergangenen Woche in Sachsen-Anhalt zahlreiche Mängel bei Lastwagen und Reisebussen geahndet. Rund 130 Polizistinnen und Polizisten nahmen 435 Fahrzeuge genauer unter die Lupe, wie das Innenministerium am Dienstag mitteilte.

34 gravierende Verstöße

Bei rund 185 der kontrollierten Lkws und Busse (43 Prozent) wurden den Angaben zufolge Verstöße festgestellt. 27 Fahrzeuge waren überladen oder die Ladung war nicht ausreichend gesichert. 26 Mal waren die kontrollierten Berufskraftfahrer zu schnell unterwegs.

Neben technischen Mängeln stießen die Beamten auch auf fehlende Dokumente. So fehlte laut Ministerium bei jedem dritten kontrollierten Bus mindestens ein entsprechendes Dokument. Ein Reisebus wies einen massiven Reifenschaden auf und durfte bis zum Austausch des Rades nicht weiterfahren. In Irxleben wurde ein Lastwagenfahrer mit 1,7 Promille gestoppt.

Länderübergreifende Aktion

Insgesamt waren laut Ministerium 34 Verstöße so gravierend, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste.

Bei den Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs dürfen wir nicht nachlassen.

Tamara Zieschang Innenministerin

Dass groß angelegte Kontrollen wie diese notwendig sind, zeige allein der Umstand, dass die Landespolizei rechnerisch bei zwei von fünf kontrollierten Lkws und Reisebussen Mängel und Verstöße gefunden habe, erklärte Innenministerin Tamara Zieschang (CDU).

Die Schwerpunkt-Kontrolle war eine länderübergreifende Aktion, für die zwischen dem 13. und 19. Juni 2022 Lastwagen und Busse überprüft wurden.

dpa, MDR (Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 21. Juni 2022 | 13:00 Uhr

2 Kommentare

Bogensee vor 23 Wochen

Jeden Tag wünschte ich mir die Polizei auf der A2 Richtung Magdeburg!!! LKW‘s auf der linken Spur bis zum Einfädeln!!! Alle rauswinken und abstrafen!!! Das spricht sich rum!!!

ElBuffo vor 23 Wochen

Wäre noch interessant, welche Konsequenzen das hat.

Mehr aus Sachsen-Anhalt