Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 02.03.2021

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

1. FC Magdeburg gewinnt auswärts 4:2 gegen Viktoria Köln

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Sieg gefeiert. Der FCM siegt auswärts bei Viktoria Köln mit 4:2. In der Tabelle verbesserten sich die Magdeburger auf Platz 18.

Stand: 20:00 Uhr


Innenminister will Personal-Aufbau bei Polizei fortsetzen

Sachsen-Anhalts Innenministerium will auch in den kommenden Jahren mehr Polizisten einstellen. Minister Richter sagte, der Personal-Aufbau gehe weiter. Jedes Jahr würden so viele Nachwuchskräfte ausgebildet, dass es in fünf Jahren fast 7.000 aktive Polizisten gibt. Bis 2016 waren jahrelang massiv Stellen bei der Landespolizei abgebaut worden. In Sachsen-Anhalt wird am 6. Juni ein neuer Landtag gewählt. Eine neue Landesregierung müsste auch über die Personalplanung bei der Polizei entscheiden.

Stand: 16:00 Uhr


Sachsen-Anhalt an vorletzter Stelle bei Impfungen

In Sachsen-Anhalt haben mehr als 100-tausend Menschen eine erste Corona-Impfung bekommen. Wie das Sozialministerium mitteilte, wurden damit etwa 4,6 Prozent der Bevölkerung zumindest einmal geimpft. Im bundesweiten Vergleich der Impfquoten liegt Sachsen-Anhalt laut Robert Koch-Institut damit an vorletzter Stelle. Nur Brandenburg steht bei den Impfungen noch schlechter da.

Stand: 16:00 Uhr


Polizeieinsatz am Hbf Magdeburg wegen herrenlosen Koffers

Ein herrenloser Koffer hat in Magdeburg einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Beamten mitteilten, war der schwarze Koffer am Vormittag nahe der Straßenbahnhaltestellen am Hauptbahnhof gefunden worden. Daraufhin sperrten Polizisten das Areal vor dem Magdeburger Bahnhof für Personen und Verkehr. Auf Videomaterial war zu sehen, dass der Koffer wohl unabsichtich von einem Fahrgast stehen gelassen wurde. Die Beamten konnten den Besitzer, einen 61-jährigen Mann ermitteln. Er muss sich wegen des Einsatzes vermutlich nicht verantworten.

Stand: 15:00 Uhr


Vergewaltigung in Strafanstalt Raßnitz: Prozess verschoben

In Halle ist der Prozessbeginn gegen vier mutmaßliche Vergewaltiger verschoben worden. Von den vier früheren Häftlingen tauchten nur zwei am Landgericht auf. Ein Beschuldigter sitzt noch immer im Gefängnis, worüber das Gericht offenbar nicht informiert war. Der andere ist laut Staatsanwältin nicht aufzuspüren, weil seine Adresse unbekannt ist. Der Richter sagte zu dem Durcheinander, das sei Bürokratie, man sei hier in Deutschland. Die Angeklagten sollen im April 2019 in der Jugendanstalt Raßnitz einen Mithäftling misshandelt und vergewaltigt haben. Der Prozess soll nun am Donnerstag starten.

Stand: 14:00 Uhr


Kosten für Arznei in Sachsen-Anhalt besonders hoch

In Sachsen-Anhalt sind die Arzneimittel-Kosten laut Barmer Ersatzkasse deutschlandweit am höchsten. Wie die Krankenversicherung mitteilte, hat sie im Jahr 2019 pro Kopf mehr als 800 Euro übernommen. Das sei im Bundesvergleich der höchste Wert. Am niedrigsten waren die Kosten demnach mit 500 Euro in Bremen. Ein Grund für die hohen Ausgaben sei der hohe Altersdurchschnitt der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt.

Stand: 14:00 Uhr


Magdeburg will auch an den Wochenenden impfen lassen

Die Stadt Magdeburg will bald auch an den Wochenenden gegen das Coronavirus impfen lassen. Wer berechtigt ist, soll ab kommender Woche einen Termin bekommen können. Oberbürgermeister Trümper sagte MDR SACHSEN-ANHALT, damit seien dann pro Woche bis zu 4.700 Impfungen möglich. Trümper forderte, dafür auch Hausärzte mit ins Boot zu holen. In den Impf-Zentren allein werde man das nicht schaffen. Gestern hatte Gesundheitsministerin Grimm-Benne erklärt, dass ab dem Frühjahr ausgewählte Hausarztpraxen in den Impf-Prozess einbezogen würden.

Stand: 13:00 Uhr


Wegfall der Straßenausbaubeiträge sorgt für Probleme

Die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge in Sachsen-Anhalt sorgt nach Ansicht des Städte- und Gemeindetags für Probleme in der Infrastruktur. Nach dem Wegfall der Bürgerbeteiligung sind mehrere bereits geplante Straßenbauprojekte im Land bereits auf unabsehbare Zeit verschoben worden, sagte Landesgeschäftsführer Jürgen Leindecker MDR SACHSEN-ANHALT. Der vom Land in Aussicht gestellte Ausgleich in Höhe von jährlich 15 Millionen Euro reiche bei weitem nicht aus. Um die wegfallenden Ausbaubeiträge zu kompensieren, wären 30 bis 40 Millionen Euro pro Jahr nötig, fordert Leindecker.

Der Landtag hatte im Dezember beschlossen, die Straßenausbaubeiträge in Sachsen-Anhalt rückwirkend zum 1. Januar 2020 abzuschaffen. Zuvor hatte es zahlreiche Bürgerproteste gegen die Gebühren gegeben. Straßenausbaubeiträge konnte eine Gemeinde von Anwohnern einfordern, wenn Straßen neu- oder umgebaut werden. Die Beträge berechneten sich nach Grundstücksgröße. Für manche Bürger beliefen sie sich auf mehrere zehntausend Euro. Der Städte- und Gemeindetag Sachsen-Anhalt hatte sich gegen eine Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ausgesprochen.

Stand: 11:00 Uhr


Arbeitslosenzahl in Sachsen-Anhalt leicht gestiegen

Der Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt hat sich trotz Corona-Lockdown auch im Februar relativ stabil gezeigt. Die Landesarbeitsagentur spricht von einem nur geringen Anstieg bei der Arbeitslosenzahl. Danach waren im vergangenen Monat 92.000 Männer und Frauen im Land arbeitslos gemeldet, 800 mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote stieg leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 8,3 Prozent. Bundesweit stieg die Arbeitslosenzahl leicht auf 2,9 Millionen.

Stand: 10:00 Uhr


Verband versteigert Zuchtbullen erstmals online

Bei einer großen Online-Auktion werden heute erstmals Zuchtbullen per Internet versteigert. Wie der Zuchtverband RinderAllianz mitteilte, ist wegen der aktuellen Corona-Einschränkungen eine traditionelle Vor-Ort-Versteigerung nicht möglich. Die rund 100 Zuchttiere aus 45 Betrieben, die heute gegen Höchstgebot den Besitzer wechseln sollen, wurden vor der Auktion gefilmt und können so von den Interessenten in Augenschein genommen werden. Die RinderAllianz vertritt rund 1.300 Rinderhalter in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern und hat eine Geschäftsstelle in Bismark in der Altmark.

Stand: 08:00 Uhr


Bis Sonntag kostenfreie Schnelltests in Weißenfels

Ab heute bietet der Burgenlandkreis kostenlose Corona-Schnelltests auf dem Weißenfelser Markt an. Im Falle eines positiven Tests schließt sich ein PCR-Test an. Die Aktion im Testzelt läuft bis einschließlich Sonntag – immer von 8 bis 19 Uhr. Ab kommenden Dienstag folgt dann eine Teststation in Zeitz.

Stand: 08:00 Uhr


Innenminister Richter fordert schnelle Impfung von Polizisten

Sachsen-Anhalts Innenminister Richter fordert schnellere Corona-Impfungen für Polizisten im Land. Richter sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Impfverordnung könne in diese Richtung geöffnet werden. Das zeigten unter anderem Beispiele aus Brandenburg und Berlin. Dort erhielten tausende Polizeibeamte derzeit den Impfstoff von AstraZeneca. In Sachsen-Anhalt sind bisher erst 25 Prozent des vorhandenen Impfstoffs des britisch-schwedischen Herstellers verabreicht worden.

Stand: 05:00 Uhr

↑ nach oben | zurück zur Startseite


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt