Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 26.02.2021

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT


Saharastaub sorgt für erhöhte Feinstaubkonzentrationen

Die Feinstaubkonzentration in Sachsen-Anhalt ist in den vergangenen Tagen schlechter als sonst gewesen. Wie das Landesumweltamt mitteilte, wurden seit Montag an Messstationen im Land Grenzwerte überschritten. Als Grund nannte die Behörde Saharastaub, der über Luftströmungen von Marokko über Spanien und Südfrankreich nach Deutschland getragen wurde. Die höchsten Werte in Sachsen-Anhalt wurden in Halle an der Messstation Paracelsusstraße ermittelt. Deutschlandweit wurden Grenzwertüberschreitungen an 281 Stationen verzeichnet. Durch die seit heute veränderte Großwetterlage sind die Werte wieder auf normalem Niveau.

Stand: 16:00 Uhr


Dessau-Roßlau: Drogenhändler zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

Das Landgericht in Dessau hat einen 34-jährigen Drogenhändler zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Zudem wurde eine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Der Zerbster soll über Jahre unter anderem auch an Minderjährige Drogen verkauft haben, überwiegend Marihuana und Ecstasy. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Stand: 16:00 Uhr


Trotz Rekordtemperaturen – Winter in Sachsen-Anhalt war zu warm

Der Winter in Sachsen-Anhalt war im Durchnschnitt deutlich zu warm und zu sonnig. So lautet eine vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD). So habe die Durchschnittstemperatur im Dezember, Januar und Februar bei 1,5 Grad und damit 1,1 Grad über dem Mittel der internationalen Referenzperiode von 1961 bis 1990 gelegen. Zudem sei es mit 175 Sonnenstunden deutlich zu sonnig gewesen. Im Vergleichszeitraum seien im Schnitt 145 Stunden gezählt worden. Regen gab es dafür, mit knapp 120 Litern pro Quadratmeter, eher wenig. Besonders hervorzuheben seien die schneereichen Tage am 7. und 8. Februar. 48 Zentimeter waren in Bad Bibra im Burgenlandkreis gefallen. Besonders kalt war es laut DWD am Morgen des 14. Februars, als in Querfurt im Saalekreis minus 24,8 Grad gemessen wurden.

Stand: 15:00 Uhr


Kleinkind im See ertrunken: Erzieherinnen angeklagt

In Magdeburg hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei Erzieherinnen der Integrativen Kindertagesstätte „Neustädter See“ erhoben. Den Frauen wird die fahrlässige Tötung eines knapp drei Jahre alten Jungen vorgeworfen. Das Kind war Anfang Oktober bei einem Ausflug der Kita im Neustädter See ertrunken. Das Fehlen des Dreijährigen war erst nach Rückkehr in die Kita bemerkt worden.

Stand: 14:30 Uhr


Verkauf von Ex-Sachsenring-Bike-Manufaktur offenbar perfekt

Der Verkauf der einstigen Sachsenring Bike Manufaktur in Sangerhausen hat anscheinend die letzten juristischen Hürden genommen. Nach Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT will sich am Montag die neue Geschäftsführung der Belegschaft vorstellen. Erwartet werden Aussagen dazu, wie sich die von der Münchner Unternehmerin Tao Wang in Sangerhausen neu gegründete "Zweirad Union e-mobility GmbH" entwickeln soll. Derzeit stehen die Produktionsanlagen des traditionsreichen Fahrradproduzenten still. Der Vorbesitzer hatte im November vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet. Es war bereits die vierte Pleite in der Geschichte der einstigen Mifa-Fahrradwerke in Sangerhausen seit der Wende.

Stand: 14:30 Uhr


Mehr Prüfungszeit für Abschlußjahrgänge

In Sachsen-Anhalt bekommen die Schülerinnen und Schüler bei ihren Abschlussprüfungen mehr Zeit. Wie das Bildungsministerium mitteilte, sollen sich Realschüler in die Prüfungsaufgaben länger einlesen können. Außerdem können sie demnach zur Vorbereitung Aufgaben vorangegangener Jahrgänge abrufen. Nach Darstellung des Ministeriums ist das eine erhebliche Erleichterung beim Lernen für die Prüfungen. Abiturienten bekommen für ihre schriftlichen Prüfungen jeweils eine halbe Stunde länger Zeit, um Aufgaben zu bearbeiten. Die Maßnahmen seien mit dem Landesschülerrat abgestimmt. Lehrkräfte seien zudem angehalten, bei der Bewertung der Prüfungsergebnisse die besonderen Umstände zu berücksichtigen.

Stand: 12:00 Uhr


1,64 Promille: Polizei zieht betrunkenen Lkw-Fahrer auf der Autobahn 14 aus dem Verkehr

Auf der Autobahn 14 hat die Polizei einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Wie die Beamten mitteilten, hatte ein Autofahrer die Polizei am Donnerstagabend alarmiert. Der Lastwagen war in Schlangenlinien in Richtung Schwerin unterwegs. Höhe Magdeburg-Stadtfeld konnten die Beamten der Autobahnpolizei den 40-Tonner feststellen, jedoch reagierte der alkoholisierte Fahrer vorerst nicht auf das Folgesignal der Polizisten. Erst sechs Kilometer weiter erkannte er die vor ihm fahrende Polizeistreife und konnte an der Anschlussstelle Dahlenwarsleben von der Autobahn geleitet werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille.

Stand: 09:00 Uhr


Haseloff: Konkrete Öffnungsszenarien nach Bund-Länder-Gipfel kommende Woche

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff hat in der Corona-Krise konkrete Öffnungsszenarien nach dem Bund-Länder-Gipfel kommende Woche angekündigt. In der ZDF-Sendung "Markus Lanz" sagte Haseloff am Donnerstagabend, es werde ein klares Signal geben. Man müsse den Menschen Hoffnung für das Frühjahr geben. Regionale Unterschiede schloss der Regierungschef dabei nicht aus. Wichtig sei, dass es kein "Hü und Hott" wie in Österreich gebe. In Sachsen-Anhalt hatte die Landesregierung am Dienstag einen Stufenplan zur Lockerung der Corona-Einschränkungen vorgelegt. Er soll kommende Woche beschlossen werden.

Stand: 07:00 Uhr


Jerichower Land beginnt mit Impfungen für Lehrer und Erzieherinnen

Im Jerichower Land können sich seit Freitag Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher gegen Corona impfen lassen. Gestaffelt nach Gemeinden seien zu diesem Zweck Terminfenster im Impfzentrum in Burg eingerichtet worden, teilte der Landkreis mit. Damit solle möglichst viel pädagogisches Personal noch vor der Schulöffnung am Montag die Chance eine Impfung erhalten. Die Kapazitäten erlaubten, diesen Freitag bis zu 1.000 Impfberechtigte zu versorgen. Dafür müssten vorab keine Termine gebucht werden. Hintergrund ist die höhere Einstufung des Personals bei der Impfreihenfolge.

Stand: 07:00 Uhr


SC Magdeburg schlägt Essen und klettert auf Platz 3

In der Handball-Bundesliga hat Magdeburg am Donnerstagabend zuhause gewonnen. Der SCM schlug Essen mit 34:28. Die Magdeburger kletterten damit auf Rang 3 der Tabelle.

Stand: 05:00 Uhr

↑ nach oben | zurück zur Startseite


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt