Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 24.02.2021

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Kitas und Schulen öffnen ab März

In Sachsen-Anhalt dürfen ab Montag wieder alle Kinder in die Kita und in den Hort. Das Sozialministerium empfiehlt aber, die Kinder weiter nur in kleinen Gruppen zu betreuen. Außerdem sollten die Bring- und Abhol-Zeiten möglichst kurz sein. Könnten Eltern den Mindestabstand nicht einhalten, müssten sie eine Maske tragen. Für die Erzieher stelle das Land Corona-Selbst-Tests bereit. Damit sollten sich die Beschäftigten mindestens zwei Mal pro Woche auf das Coronavirus testen. Im Burgenlandkreis bleiben Schulen und Kitas noch mindestens eine Woche geschlossen. Grund sind laut Landrat Ulrich der noch immer hohe Inzidenzwert und das gehäufte Auftreten der britischen Corona-Variante.

Stand: 17:00 Uhr


Mehr als 100 Fahrräder von Laster an der A9 gestohlen

Diebe haben auf einem Parkplatz an der A9 mehr als 100 Fahrräder von einem abgestellten Sattelzug gestohlen. Die Täter seien mit 24 E-Bikes und 90 weiteren Rädern im Gesamtwert von rund 120 000 Euro verschwunden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Laster habe an der Rastanlage Köckern-Ost im Landkreis Anhalt Bitterfeld von Dienstag auf Mittwoch geparkt. Die Beamten ermitteln nun wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall.

Stand: 17:00 Uhr


Kulturstiftung Sachsen-Anhalt mit weniger Besuchern

Die Lockdowns im vergangen Jahr haben die Besucherzahlen der Museen deutlich zurückgehen lassen. Wie die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt in Halle mitteilte, wurden 2020 rund 152.000 Besucher gezählt. 2019 waren es noch mehr als 260.000. Generaldirektor Philipsen sagte, dafür habe die Digitalisierung einen Schub bekommen. Das betreffe die Erfassung der Bestände ebenso wie digitale Vermittlungsangebote. Viele Museen böten virtuelle 360-Grad-Rundgänge an. Darunter seien unter anderem die Feininger-Galerie in Quedlinburg, der Domschatz in Halberstadt und Schloss Neuenburg in Freyburg. Ab März sollten virtuelle Führungen auch im Kunstmuseum Moritzburg buchbar sein.

Stand: 15:00 Uhr


Erster Schritt zu Großklinikum in Magdeburg

Das Städtische Klinikum Magdeburg und das Universitätsklinikum haben sich auf einen ersten Schritt zum Zusammenschluss verständigt. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Lutz Trümper verständigten sie sich, zunächst einen Grundlagenvertrag zu erarbeiten. Dieser soll festlegen, welche Entscheidungen künftig nur noch gemeinsam mit dem anderen Klinikum getroffen werden können. Dazu zählen größere Investitionen und personelle Veränderungen auf wichtigen Positionen. Ein Stellenabbau ist nach den Worten Trümpers nicht geplant. Ziel ist es, das medizinische Leistungsangebot in Magdeburg und dem Umland zu verbessern und wirtschaftlicher zu gestalten.

Stand: 13:30 Uhr


Landstraße im Harz nach Erdrutsch nur einseitig befahrbar

Nach einem Erdrutsch bleibt im Harz die Straße zwischen Drei Annen Hohne und Wernigerode noch länger nur einseitig befahrbar. Ein Sprecher der Landesstraßenbaubehörde sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Böschung müsse doch umfänglicher gesichert werden als gedacht. Man könne frühestens in zwei Wochen die Straße wieder vollständig freigeben. Der Verkehr werde mit Ampeln geregelt und wechselseitig an der Schaden-Stelle vorbeigeführt. Der Bereich sei etwa 100 Meter lang. Der Erdrutsch hatte sich Dienstagfrüh ereignet.

Stand: 13:00 Uhr


Ein Drittel weniger Fahrgäste bei Harzer Schmalspurbahnen

Die Harzer Schmalspurbahnen haben im vergangenen Jahr deutlich weniger Fahrgäste transportiert. Wie das Unternehmen mitteilte, ruhte der Verkehr wegen der Corona-Pandemie an insgesamt 122 Tagen. Das habe auch die wirtschaftlich wichtige Strecke zum Brocken betroffen. Insgesamt seien auf dem rund 140 Kilometer langen Streckennetz rund 790.000 Fahrgäste unterwegs gewesen - ein Drittel weniger als 2019.

Stand: 11:00 Uhr


Glücksspielbehörde des Bundes soll ins Technische Rathaus Halles

Die Ansiedlung der Bundes-Glücksspielbehörde in Halle ist unter Dach und Fach. Das Kabinett gab am Dienstag Grünes Licht. Die Behörde mit 110 Mitarbeitern soll im Juli im Technischen Rathaus ihre Arbeit aufnehmen. Sie wird für alle Bundesländer zuständig sein und vor allem den Online-Glücksspielmarkt in Deutschland überwachen.

Stand: 11:00 Uhr


Sachsen-Anhalt: Noch reichlich Luft nach oben beim Impfen

In Sachsen-Anhalt sind bisher vergleichsweise wenige Menschen gegen Corona geimpft worden. Laut Sozialministerium liegt die Quote für die Erstimpfung bei 3,6 Prozent der Bevölkerung. Bei der Zweitimpfung sei sie noch niedriger. Die meisten Menschen sind nach Angaben der Behörde bisher in Halle, Magdeburg und im Landkreis Harz geimpft worden; die wenigsten in den Landkreisen Jerichower Land und Stendal sowie in Dessau-Roßlau. Bei den über 80-Jährigen liege die Impfquote bei 16 Prozent. Da sei noch viel Luft nach oben, so eine Ministeriumssprecherin.

Stand: 10:00 Uhr


Nach Schüssen in Halle: Polizei findet Schreckschusswaffe

In Halle hat die Polizei nach Schüssen in der Nacht zu Mittwoch bei einer Durchsuchung eine Schreckschusswaffe sowie Patronenhülsen gefunden. Wie die Polizei mitteilte, hatten offenbar zwei Männer vom Balkon einer Wohnung geschossen. Nach jetzigem Ermittlungsstand gehe man davon aus, dass sie weder auf Gegenstände noch auf Personen gezielt hätten. Verletzt wurde niemand. Gegen die zwei Männer werde wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot – unter anderem mit dem Spezialeinsatzkommando – im Einsatz.

Stand: 10:00 Uhr


Erste Corona-Selbsttests in Deutschland zugelassen

In Deutschland sind die ersten drei Corona-Selbsttests zugelassen worden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat nach eigenen Angaben eine Sonder-Zulassung erteilt. Bei allen drei Tests würden die Proben durch einen Abstrich im vorderen Nasenbereich entnommen. Laut Gesundheitsminister Spahn sollen die Tests demnächst in Geschäften erhältlich sein. Kommende Woche würden weitere Selbst-Tests genehmigt.

Stand: 09:45 Uhr


Walpurgis-Feier in Schierke fällt auch in diesem Jahr aus

Auch in diesem Jahr wird es in Schierke keine Walpurgis-Feier geben. Das teilte die Wernigerörder Tourismus GmbH auf ihrer Internetseite mit. Grund sei die Corona-Pandemie. Demnach ist die Feier wegen des Infektionsgeschens nicht planbar. Das Event wird auf 2022 verschoben. Karten für 2020 und 2021 bleiben gültig.

Stand: 08:00 Uhr


Erste Störche in diesem Jahr gesichtet

In Sachsen-Anhalt sind die ersten Störche in diesem Jahr gesichtet worden. In Loburg im Jerichower Land sind laut Storchenhof zwei angekommen. Es handele sich um Frührückkehrer, die wahrscheinlich in Süddeutschland, Frankreich oder Spanien überwintert haben. Außerdem seien Störche in Mieste, Oranienbaum und Jersleben gesehen worden. Die Störche mit den langen Wegen halten sich zurzeit in der Türkei. Ab Ende März werden sie in Sachsen-Anhalt erwartet. Bei uns leben mehr als 500 Storchenpaare.

Stand: 08:00 Uhr


SC Magdeburg festigt Tabellenführung in der European-League

In der Handball-European-League hat Magdeburg seine Tabellenführung gefestigt. Der SCM gewann sein vorletztes Spiel in der Gruppe C gegen Alingsas aus Schweden mit 36:21. Magdeburg ist bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

Stand: 05:00 Uhr

↑ nach oben | zurück zur Startseite


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt