Erster AfD-Kandidat war gescheitert Mit CDU-Stimmen: AfD-Politiker Kohl soll Landtagsvizepräsident werden

Hagen Kohl soll Vizepräsident im Landtag von Sachsen-Anhalt werden. Der AfD-Politiker kann bei der Wahl auf Stimmen der CDU hoffen. Der erste AfD-Kandidat Matthias Büttner war bei einer ersten Abstimmung im Sommer gescheitert.

Hagen Kohl
Hagen Kohl soll nach dem Willen der AfD Vizepräsident im Landtag von Sachsen-Anhalt werden. Bildrechte: dpa

Die Chancen der AfD für einen Vizepräsidentenposten im Landtag steigen. Nach der gescheiterten Wahl des AfD-Abgeordneten Matthias Büttner schickt die Fraktion Mitte Oktober ihren Kandidaten Hagen Kohl ins Rennen.

Kohl ist bei der Wahl auf Stimmen anderer Fraktionen angewiesen. Der Chef der CDU-Fraktion, Siegfried Borgwardt, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das Motto sei abgrenzen, aber nicht ausgrenzen. Als Vorsitzender des Innenausschusses habe Kohl gute Arbeit geleistet. Außerdem sei er Landesbeamter. Die CDU-Fraktion sehe keine Gründe, ihn nicht zu wählen. Sollten CDU- und AfD-Fraktion geschlossen Kohl wählen, würden die Stimmen ausreichen, um ihn zum Vizepräsidenten zu machen.

SPD und Grüne lehnen AfD-Kandidat ab

Als zweitgrößter Fraktion steht der AfD rechtlich ein Landtags-Vizepräsidentenposten zu. SPD- und Grünenfraktion kündigten an, Kohl nicht zu wählen.

Anfang Juli war Gunnar Schellenberger (CDU) zum neuen Landtagspräsident gewählt worden. Anne-Marie Keding (CDU) und Wulf Gallert (Die Linke) wurden zu seiner Vizepräsidentin und -präsident gewählt.

MDR/Ronald Neuschulz, Fabian Frenzel

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 08. Oktober 2021 | 13:00 Uhr

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt