Wegen niedriger Inzidenzwerte Corona-Maßnahmen: Lockerungen bei Außengastronomie und privaten Treffen

Die niedrigen Inzidenzwerte machen weitere Lockerungen in Sachsen-Anhalt möglich. Ab Mittwoch entfällt unter anderem die Testpflicht in der Außengastronomie. Außerdem darf jede Person wieder bis zu zehn weitere Personen treffen. Voraussetzung für die Lockerungen ist eine Inzidenz von weniger als 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen.

Lockerungen in Magdeburg – keine Bundes-Notbremse mehr
Dort, wo die Inzidenz unter 35 liegt, sind weitere Lockerungen möglich. Bildrechte: Lutz Thielecke/MDR/Johanna Daher

Sachsen-Anhalt hat weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen angekündigt. Damit reagiere das Land auf die zuletzt deutlich gesunkenen Infektionszahlen, erklärte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) nach der Sitzung des Kabinetts am Dienstag. Die Lockerungen gelten demnach unter der Voraussetzung, dass die Inzidenz im jeweiligen Landkreis oder der kreisfreien Stadt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 35 liegt.

Wir gehen einen großen Schritt zurück in die Normalität.

Reiner Haseloff, Ministerpräsident Sachsen-Anhalt

Testpflicht für Außengastronomie fällt weg

Für die Außengastronomie soll die Pflicht zu einem negativen Schnelltest demnach wegfallen. Für den Gastronomiebetrieb in Innenräumen sollen Gäste weiterhin einen aktuellen negativen Corona-Schnelltest vorweisen müssen. Gastronomiebetriebe sollen wieder länger als 22 Uhr öffnen dürfen. Im Einzelhandel entfällt die Pflicht zur Kontaktnachverfolgung.

Treffen mit 10 Personen möglich

Auch die Kontaktbeschränkungen werden weiter gelockert. Jede Person darf bis zu zehn weitere Personen aus mehreren Haushalten treffen, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD). Veranstaltungen im Außen- und Innenbereich sollen mit begrenzter Personenzahl wieder stattfinden dürfen. Geimpfte und genesene Personen zählen nicht und können zusätzlich zur Personenbegrenzung teilnehmen.

Kulturminister Rainer Robra (CDU) teilte mit, dass Laienkünstlerinnen und -künstler sowie Orchester und Bands wieder proben und Konzerte geben dürfen. Zudem dürfen Theater und Kinos wieder mehr Besucherinnen und Besucher einlassen – 250 im Innenraum, 500 im Außenbereich. Hygienemaßnahmen müssen dabei eingehalten werden. Dort, wo gesungen wird, gilt ein Mindestabstand von zwei Metern.

Keine Personenbeschränkung beim Sport mehr

Freizeit- und Spaßbäder dürfen wieder für eine begrenzte Personenzahl öffnen. Innen gilt eine Testpflicht, außen nicht. Beim Sport entfällt die Personenbeschränkung für Training im Innenbereich, genauso wie die Testpflicht für Trainerinnen und Trainer. Zudem dürfen wieder mehr Menschen bei Sportveranstaltungen zuschauen.

Busreisen mit FFP2 Maske wieder möglich

Auch Busreisen und Stadtrundfahrten sollen wieder möglich sein. Die Zahl der Teilnehmenden werde hierbei nicht beschränkt, es gelte aber die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske und zum Nachweis eines negativen Corona-Tests.

Haseloff dankt Bürgerinnen und Bürgern

Mit Blick auf die aktuelle landesweite Inzidenz von 28,3 dankte Ministerpräsident Haseloff den Bürgerinnen und Bürgern, "dass wir diese enorme Bewegung nach unten hinbekommen haben".

Die aktuellen Änderungen treten ab 0 Uhr am Mittwoch in Kraft. Die neue Verordnung soll zunächst bis zum 29. Juni gelten, werde aber bei schneller Verbesserung der Corona-Lage auch angepasst, kündigte Haseloff an.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

MDR/Simon Kremer, Fabienne von der Eltz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 01. Juni 2021 | 11:00 Uhr

11 Kommentare

peterhau vor 19 Wochen

Welchen Wissenschaftlern soll ich zuhören? Denen, welche mir erzählen wollen, dass das Virus so böse ist, dass ich meine Grundrechte daher nun schon mehr als ein Jahr einschränken soll? Träumen Sie weiter und denken Sie mal über das nach, was die Politiker seit einem Jahr veranstalten, wenn sie das können.

peterhau vor 19 Wochen

Welche Normalität meinen Sie? Maske tragen, Testpflicht? Schon mal was von Anpassung gehört? Und einkaufen gehe ich nicht aus Solidarität, sondern wenn ich was brauche.

peterhau vor 19 Wochen

Mit dem Infektionsschutzgesetzt hat das wenig zu tun. Es reicht ein Blick zwölf Monate zurück, da gabs den gleichen Effekt und noch kein Geetzt. Haseloff befolgt gar nichts, er folgt dem zeitlichen Lauf. Das Gesetz ist nichts anderes als Nonsens, es hat nichts bewirkt ausser Menschen ihrer Grundrechte zu berauben. Und dafür gibt's die Quittung am 06.06. und 26.09. So einfach ist das!

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt