Gastronomie, Hotel, Sport Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt: Das gilt seit 4. März

In Sachsen-Anhalt sind am 4. März neue Corona-Regeln in Kraft getreten. Mit der neuen Corona-Verordnung gilt in Gastronomie, Hotels und im Sport dann wieder 3G. Die Maskenpflicht in Schulen ist seit 7. März vorbei.

«Bitte 3G-Nachweis griffberei bereithalten» steht auf einem Zettel an einer Bar.
Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt: Im organisierten Sportbetrieb gilt ab Freitag 3G. Bildrechte: dpa

Am Freitag sind in Sachsen-Anhalt die Corona-Maßnahmen gelockert worden. Mit der neuen Eindämmungsverordnung gilt seit 4. März in der Gastronomie und Beherbergungsbetrieben sowie im organisierten Sportbetrieb wieder die 3G-Regel. Zutritt haben also geimpfte, genesene oder getestete Personen.

Zudem wurden die Höchstkapazitäten bei überregionalen Großveranstaltungen erhöht. Bei Veranstaltungen in Innenräumen sind 60 Prozent der möglichen Kapazität – aber maximal 6.000 Besuchende – erlaubt. Im Freien beträgt die Höchstgrenze 75 Prozent oder maximal 25.000. Zum Drittliga-Fußballspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Halleschen FC wären am Samstag also beispielsweise bis zu 22.500 Zuschauer zugelassen. Wie in Diskotheken und Clubs soll künftig ein verpflichtendes 2G-Plus-Zugangsmodell gelten. Dafür wird also der Nachweis über einen negativen Test gebraucht, sofern keine Booster-Impfung vorliegt.

Überblick: Das gilt für den organisierten Sportbetrieb

In geschlossenen Räumen:

  • Training: 3G, Anwesenheitsnachweise entfallen
  • Wettkämpfe: 3G, es dürfen höchstens 50 Menschen teilnehmen, vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt
  • Sportveranstaltungen mit mehr als 50 Menschen: Auslastung bis 60 Prozent, höchstens 6.000 Menschen


Im Freien:

  • Training: keine Zugangsbeschränkungen, Anwesenheitsnachweise entfallen
  • Wettkämpfe: 3G, es dürfen höchstens 200 Menschen teilnehmen, vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt
  • Sportveranstaltungen mit mehr als 200 Menschen: Auslastung bis 75 Prozent, höchstens 25.000 Menschen

Maskenpflicht im Unterricht und Kontaktnachverfolgung fallen weg

In den Schulen fällt ab nächstem Montag (07.03) die Maskenpflicht im Unterricht weg. Außerdem sollen die Tests bis zum Beginn der Osterferien von fünf auf drei in der Woche reduziert werden. Gestrichen wird auch die Pflicht zur Kontakt-Nachverfolgung. Vor zwei Wochen war bereits die 2G-Regel im Einzelhandel gefallen. Einkaufen ist seitdem wieder ohne jegliche Nachweise möglich. Es besteht lediglich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Kabinett hatte die neuen Corona-Regeln am Dienstag beschlossen. Die Lockerungen sollen bis zum 19. März gelten, dann könnten weitere folgen. Die Fallzahlen bleiben jedoch weiterhin hoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Donnerstagmorgen bei 1.678 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche. Damit hat Sachsen-Anhalt bundesweit die höchste Sieben-Tage-Inzidenz.

dpa, MDR (Oliver Leiste, Cornelia Winkler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 01. März 2022 | 16:00 Uhr

3 Kommentare

Peter vor 29 Wochen

Was haben uns die Verschwörungsgeschichten-Erzähler von Querdenken, AfD & Co. der Politik alles unterstellt.
Fakt ist: Die Politik hat Wort gehalten. Wenn die Gefahr hoch ist, müssen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen werden. Wenn die Gefahr sinkt, werden die Maßnahmen Schritt für Schritt reduziert.

Haller vor 29 Wochen

Kontaktbeschränkungen und gleichzeitig Absurditäten zu glauben um den Kölner Rosenmontagszug!
Da muss man wohl sehr Parteigenosse sein?

Haller vor 29 Wochen

Das sehen Andere anders.

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt