#MDRklärt Das unterscheidet Geimpfte, Getestete und Genesene

Aktuell müssen sich in Sachsen-Anhalt Geimpfte und Genesene nicht mehr vor dem Friseurbesuch oder dem Einkaufen testen lassen. In Sachsen und Thüringen gibt es momentan so etwas noch nicht. Sprich: Für Geimpfte und Genesene gelten bisher eigene Regeln in den Bundesländern. Das Bundeskabinett beschloss am Dienstag per Verordnung entsprechende Lockerungen. Die Zustimmung von Bundestag und Bundesrat in den kommenden Tagen gilt als sicher. Die Änderungen können bereits Samstag in Kraft treten.

Das unterscheidet Geimpfte, Getestete und Genesene
Bildrechte: MDR/MDR SACHSEN-ANHALT heute/Exakt/Jakob Schäfer
Das unterscheidet Geimpfte, Getestete und Genesene
Bildrechte: MDR/MDR SACHSEN-ANHALT heute/Exakt/Jakob Schäfer
Geimpfte  Personen, die nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) über einen vollständigen Impfschutz mit zugelassenen Impfstoffen verfügen.  Je nach Impfstoff eine oder zwei Impfungen.  Diese müssen 14 Tage zurückliegen.  Der Nachweis dient ein Impfausweis in Papier- oder digitaler Form.
Bildrechte: MDR/IMAGO / Action Pictures
Getestete  Personen, bei denen ein negativer PCR-Test oder ein negativer (Antigen-)Schnelltest durch geschultes Personal festgestellt oder ein negativer (Antigen-)Selbsttest durch geschultes Personal überwacht wurde.
Bildrechte: MDR/Mitteldeutscher Rundfunk
Genesene  Personen, die ein mindestens 28 Tage zurückliegendes positives PCR-Testergebnis nachweisen können. Das gilt bis zu sechs Monate, denn so lange kann man von einem ausreichenden Immunschutz ausgehen.  Wichtig: Ein Nachweis von SARS-CoV-2-Antikörpern reicht nach jetzigem Stand nicht aus, um eine sichere Aussage über die Immunität zu treffen.
Bildrechte: MDR/imago/photothek
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Quelle: Maximilian Fürstenberg Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 05. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt