100 Tage Schwarz-Rot-Gelb Bildungsministerin Feußner: Headhunter sollen weiter nach Lehrkräften suchen

Gut 100 Tage ist Sachsen-Anhalts neue Landesregierung nun im Amt – Zeit für eine erste Bilanz. Nachdem MDR SACHSEN-ANHALT zuletzt schon die Opposition zu Wort kommen ließ, sind nun die Ministerinnen und Minister an der Reihe. In Teil 5 spricht Bildungsministerin Eva Feußner (CDU) über Maßnahmen gegen den Lehrermangel, eine Personal-Offensive bezüglich der Digitalisierung und den Schulstart unter Corona-Bedingungen im Januar.

Eva Feußner
Hat als Bildungsministerin viel zu tun: Eva Feußner, CDU. Bildrechte: IMAGO

Sachsen-Anhalts Bildungsministerin Eva Feußner will bei der Suche nach Lehrkräften weiter auf Headhunter-Agenturen setzen. "Dafür sind wir ein bisschen belächelt worden, aber es war sehr erfolgreich", sagte die CDU-Politikerin im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT.

34 Lehrerinnen und Lehrer seien durch die Maßnahme eingestellt worden, auch Seiteneinsteiger seien dabei gewesen. "Wir werden das dem Parlament vorstellen, dass wir das weiter fortsetzen möchten", so Feußner.

Eva Feußner 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE Sa 01.01.2022 19:00Uhr 04:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Im Sommer vergangenen Jahres – als Feußners Parteikollege Marco Tullner noch Bildungsminister war – hatte das Land diesen ungewöhnlichen Weg der Suche nach Kandidaten begonnen. Für insgesamt 750.000 Euro suchten zwei Headhunter-Agenturen in der ganzen EU nach Lehrerinnen und Lehrer für Sachsen-Anhalt.

Wir werden das dem Parlament vorstellen, dass wir das weiter fortsetzen möchten.

Bildungsministerin Eva Feußner zur Suche nach Lehrkräften via Headhunter-Agenturen

Schulträger sollen Anträge für Luftfilter stellen

Außerdem erklärte Feußner im MDR-Gespräch, dass Schulträger weiterhin Anträge für Luftfilter stellen können. "Wir haben bislang Anträge im Rahmen von 1,5 Millionen Euro bewilligt. Das ist noch nicht ausreichend", sagte die Bildungsministerin, denn: "10,5 Millionen Euro haben wir – inklusive der Kindertagesstätten – zur Verfügung gestellt." Die Schulträger würden allerdings von Lieferproblemen bezüglich der Luftfilter berichten, so Feußner.

Die Bildungsministerin sagte auch: "Ich glaube, man stellt zu hohe Erwartungen an die Luftfilter." Und weiter: "Zum Schluss ist es so, dass die CO2-Ampeln, die wir als Land finanzieren mit sieben Millionen Euro und allen Schulen empfohlen haben, wichtiger sind – also das regelmäßige Lüften im Klassenraum." Die Ampeln zeigen an, wann gelüftet werden muss. "Das hat sich gut etabliert", so Feußner.

Eva Feußner 12 min
Bildrechte: IMAGO
12 min

MDR FERNSEHEN Sa 01.01.2022 12:00Uhr 12:09 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/landespolitik/audio-1921266.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Corona: So startet der Schulbetrieb nach den Ferien wieder

Der Schulbetrieb in Sachsen-Anhalt startet laut der Bildungsministerin am 10. Januar nach den Ferien mit Präsenzpflicht. Ausgenommen sind davon Schüler und Schülerinnen mit Vorerkrankungen oder solche, die in Elternhäusern mit Risikopatienten leben.

Weiterhin werde in den Schulen jeden Tag getestet und es gelte auch nach den Ferien die Maskenpflicht. "Nach einer Woche werden wir schauen, wie die Situation ist und ob wir eventuell auf andere Maßnahmen zurückgreifen", so Feußner.

Die Flaggen der EU, der Bundesrepublik und des Landes Sachsen-Anhalt wehen vor dem Landtag in Magdeburg. 1 min
Bildrechte: dpa
1 min

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 27.12.2021 09:30Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/audio-erwartungen-an-landesregierung-sachsen-anhalt100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Digital-Assistenten sollen Schulen unterstützen

Die Bildungsministerin kündigte zudem eine Personal-Offensive bezüglich der Digitalisierung an Sachsen-Anhalts Schulen an: Die Administration der Lehrerendgeräte solle künftig durch das Land erfolgen.

"Wir sind gerade in einer Probephase", so Feußner. Im Idealfall sollen laut der CDU-Politikerin zu Beginn des neuen Schuljahres alle Geräte durch das Land administriert werden – was eine Entlastung für die Schulen bedeuten würde.

Außerdem sollen laut Feußner bis zu 100 Digital-Assistenten eingestellt werden, die Schulen beim Umgang mit Geräten und Programmen unterstützen. Feußner sagte, die Stellen sollen bald ausgeschrieben werden.

In Sachsen-Anhalt regiert seit September eine Koalition aus CDU, SPD und FDP. An der Spitze des selbst ernannten "Deutschland"-Bündnisses steht Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Am ersten Weihnachtsfeiertag war die Regierung auf den Tag genau 100 Tage im Amt.

MDR (Uli Wittstock, Daniel George, Luca Deutschländer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 01. Januar 2022 | 12:00 Uhr

1 Kommentar

pwsksk vor 19 Wochen

Genauso sieht's aus Thoralf. Und ergänzend muß man sagen, in den anderen gesellschaftlichen Bereichen haben wir genau die gleichen "Probleme".
Erstaunlich ist nur, das das diejenigen, die sich jetzt für 100 Tage im Amt feiern, überhaupt nicht begreifen (wollen).

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt

Hefter mit der Aufschrift "Fachkräftemangel" mit Video
Allein in den kommenden 10 Jahren verabschieden sich 25 Prozent der arbeitenden Bevölkerung in die wohlverdiente Rente. Bildrechte: MDR/Anne Sailer