Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

100 Tage Schwarz-Rot-GelbKulturminister Robra: Filmland Sachsen-Anhalt soll gestärkt werden

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 09. Januar 2022, 08:38 Uhr

Gut 100 Tage ist Sachsen-Anhalts neue Landesregierung nun im Amt – Zeit für eine erste Bilanz. Nachdem MDR SACHSEN-ANHALT zuletzt schon einige Ministerinnen und Minister zu Wort kommen ließ, ist nun Kulturminister Rainer Robra an der Reihe. In Teil 10 redet er über das Filmland Sachsen-Anhalt, die Corona-Hilfen für Künstler – und wirbt für ein stärkeres Engagement der Kunstschaffenden für die Kultur.

Rainer Robra (CDU), Chef der Staatskanzlei und Kulturminister von Sachsen-Anhalt, plädiert für neue Ideen in der Filmförderung. Im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT sagte er, der Trend zu internationalen Produktionen gehe mittlerweile "an Deutschland insgesamt" vorbei. Das treffe natürlich auch Sachsen-Anhalt.

Deshalb müsse bei der Filmförderung nachgesteuert werden, um attraktiv zu bleiben. Dies solle bei der Mitteldeutschen Medienförderung künftig geschehen. Bei den entsprechenden Fachkräften stehe das Land vor einem Generationswechsel. Deswegen seien Förderprogramme für den Nachwuchs aufgelegt worden.

Im Rückblick auf zwei Jahre Corona-Pandemie zog Robra in dem Interview ein eher positives Fazit. Er sei froh, "dass es gelungen ist, große Teile der Kultur über Wasser zu halten". Sachsen-Anhalt sei beispielsweise das einzige Bundesland gewesen, das keine Buchhandlungen geschlossen hat.

Das sollte auch ein Statement sein, dass die geistige Nahrung genauso wichtig ist wie die physische.

Rainer Robra | Kulturminister

Auch sonst habe das Land in diesem Zeitraum "keine Institution eingebüßt". Dazu hätten Programme wie "Kultur ans Netz" beigetragen.

Außerdem wandte sich Rainer Robra mit einem ungewöhnlichen Appell an Kulturvereine, Künstler und Theater in Sachsen-Anhalt. Vor dem Hintergrund der anstehenden Haushaltsverhandlungen sollten sie sich stärker für die Belange der Kultur einsetzen. Sie sollten auf ihre Abgeordneten zugehen und für eine auskömmliche Finanzierung der Kultur werben.

100 Tage Schwarz-Rot-Gelb

In Sachsen-Anhalt regiert seit September eine Koalition aus CDU, SPD und FDP. An der Spitze des selbst ernannten "Deutschland"-Bündnisses steht Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Am ersten Weihnachtsfeiertag war die Regierung auf den Tag genau 100 Tage im Amt.

Mehr zum Thema 100 Tage Landesregierung

MDR (Uli Wittstock, Kalina Bunk)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 08. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen