100 Tage Schwarz-Rot-Gelb Justizministerin Weidinger: Personellen Engpass in der Justiz nicht zulassen

Gut 100 Tage ist Sachsen-Anhalts neue Landesregierung nun im Amt. Zeit für eine erste Bilanz. Nachdem MDR SACHSEN-ANHALT zuletzt schon die Opposition und deren Kritik an der Regierung von Reiner Haseloff zu Wort kommen ließ, sind nun die Ministerinnen und Minister an der Reihe. In Teil 1 spricht Justizministerin Franziska Weidinger (CDU) über den drohenden personellen Mangel in der Justiz – und was sie dagegen zu unternehmen gedenkt.

Franziska Weidinger 6 min
Bildrechte: dpa
6 min

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 27.12.2021 12:00Uhr 06:07 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/audio-1918362.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Sachsen-Anhalt will einem personellen Engpass in der Justiz unter anderem mit einer Werbekampagne begegnen. Justizministerin Franziska Weidinger (CDU) erklärte MDR SACHSEN-ANHALT am Montag, noch sei die Justiz in Sachsen-Anhalt personell gut ausgestattet. Allerdings ist schon seit Jahren bekannt, dass sich das wegen altersbedingter Abgänge künftig ändern wird.

Werbeoffensive für Berufe in der Justiz geplant

Im neuen Jahr will das Land Sachsen-Anhalt deshalb unter anderem mit einem Werbefilm für Berufe in Justizvollzugsanstalten werben, sagte Weidinger. Geplant sei auch eine neue Website. Von dem Mangel seien aber nicht nur die Justizvollzugsanstalten betroffen, sondern alle Bereiche der Justiz. "Wir wollen es nicht so weit kommen lassen, dass die Justiz nicht ausreichend ausgestattet ist", sagte die 45-Jährige.

Mit Blick auf die Corona-Situation kündigte Weidinger an, jeder Gerichtsstandort in Sachsen-Anhalt solle im kommenden Jahr mit Video-Technik ausgestattet werden. An einigen Standorten gebe es bereits die entsprechende Ausrüstung für digitale Prozesse, an anderen sei sie für kommendes Jahr geplant.

Die Flaggen der EU, der Bundesrepublik und des Landes Sachsen-Anhalt wehen vor dem Landtag in Magdeburg. 1 min
Bildrechte: dpa
1 min

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 27.12.2021 09:30Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/audio-erwartungen-an-landesregierung-sachsen-anhalt100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In Sachsen-Anhalt regiert seit September eine Koalition aus CDU, SPD und FDP. An der Spitze des selbst ernannten "Deutschland"-Bündnisses steht Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Am ersten Weihnachtsfeiertag war die Regierung auf den Tag genau 100 Tage im Amt.

MDR (Uli Wittstock, Luca Deutschländer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 27. Dezember 2021 | 12:00 Uhr

5 Kommentare

Eulenspiegel vor 20 Wochen

Hallo Max
Also ich habe nach Belegen gefragt.
Ich sehe aber in ihrer Antwort nur alles mögliche an Behauptungen. Aber keine Belege.
Das heißt sie sind zwar in der Lage alles mögliche zu behaupten aber nichts zu beweisen, Und das hat mit glauben oder nicht glauben nichts zu tun.

Magdeburg1963 vor 20 Wochen

Vielleicht sollte sich die Politik Gedanken über eine angemessene Bezahlung ihrer Staatsdiener machen. Allein der Beamtenstatus lockt niemanden mehr in den Job eines Justizvollzugsbediensteten. Es gibt besser bezahlte Tätigkeiten, bei denen man sich nicht täglich beleidigen lassen muss und der Gefahr eines Übergriffs ausgesetzt ist

Frank 1 vor 20 Wochen

Frau Ministerin in welcher Scheinwelt leben Sie? Personalmangel in diesem Bereich und weiteren, ist schon lange Realität. Dort fährt man personell schon lange auf der Felge. Ich arbeite in einem Bereich wo ich die vom Staat verschuldete Misere tagtäglich live erleben darf. Das ist alles andere als lustig.

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt

Hefter mit der Aufschrift "Fachkräftemangel" mit Video
Allein in den kommenden 10 Jahren verabschieden sich 25 Prozent der arbeitenden Bevölkerung in die wohlverdiente Rente. Bildrechte: MDR/Anne Sailer