Debatte Grimm-Benne gegen Einschränkungen für Ungeimpfte

Sachsen-Anhalts Sozialministerin Grimm-Benne hält nichts von Einschränkungen für Ungeimpfte. Im Herbst könne sie sich aber kostenpflichtige Corona-Tests vorstellen. Zustimmung erhält sie aus der Magdeburger Kulturszene. Angestoßen hatte die Debatte Kanzleramtschef Braun.

Ein Impfling wird in einem Zelt vom Malteser-Hilfsdienst mit einer Spritze und dem Wirkstoff von Biontech gegen das Coronavirus geimpft.
Wer sich impfen lässt, kommt relativ problemlos in Restaurants oder auf Konzerte. Diskutiert wird, inwiefern das auch für Ungeimpfte gelten soll. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) lehnt Einschränkungen für Menschen, die nicht gegen das Coronavirus geimpft wurden, ab. Grimm-Benne erklärte MDR SACHSEN-ANHALT, so eine Regelung würde bedeuten, dass über die Hintertür eine Impfpflicht diskutiert werde. Der gesamte Bundestag sei sich im vergangenen Sommer jedoch einig gewesen, die Menschen mit Argumenten überzeugen zu wollen.

Im Moment registriere sie allerdings eine gewisse Impfmüdigkeit wegen der geringen Inzidenzen, so Grimm-Benne weiter. Für den Herbst, wenn wieder mehr getestet werden muss, denkt die Ministerin über andere Maßnahmen nach: Beispielsweise könnten Coronatests dann kostenpflichtig werden.

"Für Ungeimpfte muss es schwieriger sein, am öffentlichen Leben teilzuhaben"

Christian Szibor
Christian Szibor hält kostenpflichtige Corona-Tests für eine geeignete Maßnahme, um Ungeimpften auch zukünftig Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel

Diesen Vorschlag unterstützt auch Christian Szibor vom Veranstaltungszentrum Festung Mark in Magdeburg. "Für Ungeimpfte muss es schwieriger sein, am öffentlichen Leben teilzuhaben. Sie müssen dann mehr dafür tun, ein Teil davon zu sein", erklärte Szibor MDR SACHSEN-ANHALT. Kostenpflichtige Corona-Tests, um an einem Konzert oder dergleichen teilzunehmen, hielte er deshalb für geeignet. Aber er wolle Ungeimpfte auch nicht komplett aus der Gesellschaft oder von Veranstaltungen ausschließen.

Kanzerlamtschef Braun mit Vorstoß

In einem Gespräch mit der "Bild am Sonntag" hatte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) am vergangenen Wochenende angekündigt, dass Geimpfte mehr Freiheiten bekommen sollen als Menschen, die nicht gegen das Coronavirus geimpft wurden. So sollten beispielsweise Besuche in Kinos, Restaurants und Stadien für Ungeimpfte auch dann nicht mehr möglich sein, wenn sie negativ getestet wurden.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

MDR/Ronald Neuschulz, Fabian Frenzel

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 27. Juli 2021 | 15:30 Uhr

8 Kommentare

Rotti vor 8 Wochen

Was ist das für ein Land geworden? Gibt es keine Gesunden mehr? Muss jetzt der Gesunde beweisen, dass er nicht krank ist?
Ich meine, dass hier ein falscher Weg beschritten wird.

Ernst678 vor 8 Wochen

Also erst mal herzlichen Dank an Herrn Szibor das er Ungeimpfte nicht ganz aus der Gesellschaft ausschließen will. Diese gönnerhafte Geste muß wirklich gewürdigt werden, also vorerst keine Lager für Ungeimpfte. Nur der kleine Versprecher von Kanzleramtsminister Braun stört etwas, Ungeimpften weiterhin Grundrechte vorzuenthalten. Das ist keinesfalls indirekter Impfzwang, nein nein nein, nur ein freundschaftlicher Rat. Nur pfeift er da eben auf das GG, den Gleichbehandlungsgrundsatz und die Verhältnismäßigkeit. Naja, kommt eben aus dem Kanzleramt, von daher ist man solches seit 2015 gewöhnt.

Ernst678 vor 8 Wochen

Es ist einfach nur pervers was in diesem Land abgeht! Und dabei schießt der Herr Szibor vom Veranstaltungszentrum den Vogel ab. Reichen ihm die Roten Zahlen der Veranstaltungsbranche noch immer nicht? Glaubt der etwa das sich Leute extra wegen Rummelbums kostenpflichtig testen lassen? Ich keinesfalls auch wenn Hirnis behaupten ich sei ja nur gesund und das reicht nicht fürgesellschaftliche Teilhabe. Im Gegenteil, ich fordere jetzt Solidarität für die Minderheit der Ungeimpften, die reine Form von Solidarität und nicht die untertänigste Schleimerei der Regierenden und der Impffanatikern. Ich fordere alle auf die Veranstaltungsbranche zu meiden, ihr könnt selber was auf die Beine stellen, ihr seit freie Bürger!

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt