Mögliche Lockerungen Landesregierung berät über Maskenpflicht

Die Landesregierung entscheidet am Dienstag, wie die nächsten Pandemie-Maßnahmen in Sachsen-Anhalt aussehen. Dabei soll auch die Maskenpflicht in Schulen auf den Prüfstand kommen. Angesichts gesunkener Corona-Zahlen werden schon seit einigen Tagen Forderungen nach einem Ende der Maskenpflicht laut.

Schüler sitzen mit Mund- , Nasenschutz im Unterricht
Die Landesregierung berät am Dienstag über die Maskenpflicht an Schulen. Bildrechte: imago images/Reichwein

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff berät am Dienstag angesichts des deutlich abgeschwächten Infektionsgeschehens erneut über die Corona-Regeln. Für 13 Uhr hat Haseloff eine Pressekonferenz angekündigt.

Es soll etwa um die vom Bildungsministerium angepeilte Abschaffung der bislang ab Klasse 7 geltenden Maskenpflicht im Unterricht gehen, wie eine Sprecherin des Sozialministeriums sagte. Auch das Tragen von Masken im öffentlichen Raum wie etwa in Bussen und Bahnen, wo derzeit FFP2-Masken vorgeschrieben sind, sei Thema.

Maskenpflicht in Sachsen bereits zum Teil aufgehoben

Im Nachbarbundesland Sachsen ist bereits am Montag eine neue Verordnung in Kraft getreten, die den Schulleitungen erlaubt, die Maskenpflicht aufzuheben. Voraussetzung ist eine Inzidenz unter 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen in den betreffenden kreisfreien Städten oder Landkreisen.

Debatte um Ende der Maskenpflicht

Jens Spahn
Jens Spahn Bildrechte: dpa

Zuletzt wurde auch bundesweit darüber diskutiert, ob die Maskenpflicht aufgehoben werden sollte. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plädiert für ein stufenweises Vorgehen. Der CDU-Politiker schlägt vor, zunächst die Maskenpflicht an freier Luft zu beenden.

Andere Politiker fordern die komplette Abschaffung – zum Beispiel FDP-Vize Wolfgang Kubicki. Er sehe angesichts der deutlich gesunkenen Corona-Infektionswerte keine juristischen Voraussetzungen mehr für eine Maskenpflicht, so der Bundestagsvizepräsident.

Justizministerin Christine Lambrecht hatte die Länder am Wochenende bereits aufgefordert, die Verhältnismäßigkeit von Maskenvorschriften zu überprüfen. Besonders für Schüler, die Masken stundenlang im Unterricht tragen müssen, sei dies eine Belastung, hatte die SPD-Politikerin der "Bild am Sonntag" gesagt.

Neue Regeln für Veranstaltungen

Neben der Maskenpflicht will Sachsen-Anhalts Landesregierung zudem über die Vorgaben für private und öffentliche Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich beraten. Keine Rolle hingegen sollen Großveranstaltungen spielen. In der vergangenen Woche hatten sich die Bundesländer nicht auf gemeinsame Regeln einigen können.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche war zuletzt deutlich zurückgegangen. Seit Freitag weist das Robert Koch-Institut Werte von unter zehn für Sachsen-Anhalt aus. Damit hat das Land im bundesweiten Vergleich eines der geringsten Infektionsgeschehen.

MDR/dpa, Thomas Tasler

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. Juni 2021 | 05:30 Uhr

4 Kommentare

Gerd Mueller vor 25 Wochen

"Aufhebung der Maskenpflicht im Freien,, in Innenräumen sollte sie aber weiter bestehen bleiben, bis etwa 70 Prozent der Erwachsenen vollständig geimpft sind"

ist sehr vernünftig und ist machbar

nie wieder cdu vor 25 Wochen

@RainMan, dass die Inzidenz gesunken ist, ist eine tolle Sache und sollte nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden.
Es gilt die Verordnung den Zahlen anzupassen ohne zu leichtsinnig zu werden.

Ignatz Wrobel vor 25 Wochen

QUATSCH RainMan

wir sind jetzt täglich im Biergarten, ohne Test und ohne Masken und ohne Abstand - suuuuper
nur beim Einkaufen im Supermarkt tragen Leute noch Maske
die trugen Mediziner schon vor Corona

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt