Landtags- und Bundestagswahl 2021 Mehr Spenden für Sachsen-Anhalts Parteien im Wahljahr

Sachsen-Anhalts Parteien haben im Wahljahr deutlich mehr Spenden bekommen als in den Vorjahren. Das zeigt eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Besonders profitiert hat demnach die CDU, doch auch FDP und Grüne haben erheblich mehr als die üblichen Summen erhalten. Die beiden Parteien haben auch die meisten neuen Mitglieder gewonnen.

Geldscheine
Bildrechte: IMAGO / Steinach

Die Parteien in Sachsen-Anhalt haben im Wahljahr 2021, als im Juni das Landesparlament und im September der Bundestag gewählt wurde, deutlich mehr Spenden erhalten als in den Vorjahren. Das zeigt eine Umfrage der Deutschen Presseagentur (dpa).

Hunderttausende Euro mehr für die CDU

"Um 330.000 Euro höher" als der übliche Jahresdurchschnitt von rund 55.000 Euro ist das Spendenaufkommen der CDU im vergangenen Jahr gewesen. Das teilte eine Sprecherin der Partei mit. Mit 37,1 Prozent der Stimmen hatte die Partei die Landtagswahl im Juni gewonnen.

Die SPD hatte bei der Landtagswahl nur einstellig abgeschnitten, die Bundestagswahl aber gewonnen. Die Partei bestätigte ebenfalls, im Wahljahr mehr Spenden erhalten zu haben. Darunter seien auch 17.500 Euro Zuwendungen von Unternehmen gewesen, die die Partei sonst nicht erhalte.

Reiner Haseloff mit Ehefrau 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR extra Mo 07.06.2021 00:20Uhr 02:03 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zehnfach höhere Spendensummen bei FDP und Grünen

Während die FDP laut Landeschefin Lydia Hüskens üblicherweise weniger als 10.000 Euro Spenden pro Jahr erhält, sind es 2021 rund 100.000 Euro gewesen. Auch die Grünen konnten deutlich höhere Spendeneinnahmen verzeichnen: Statt wie in anderen Jahren höchstens 6.000 Euro hat die Partei 135.000 Euro Spenden bekommen. Einem Sprecher zufolge sind 110.000 Euro davon allerdings Spendenweiterleitungen des Bundesverbands gewesen.

Die Linke teilte mit, das Spendenergebnis habe zuletzt "relativ stabil" bei rund 90.000 Euro im Jahr gelegen. Der Landesschatzmeister der AfD bestätigte ein "erhöhtes Spendenaufkommen" im Wahljahr, machte aber keine genauen Angaben.

Mitgliederzuwachs stärkt Parteien – aber nicht alle

Vor allem Grüne und FDP konnten neue Mitglieder und durch die entsprechenden Beiträge weitere Einnahmen verzeichnen. Die Grünen sind laut dpa-Umfrage um 200 Mitglieder auf 1.314 gewachsen, die FDP um 150 auf 1.350. Die AfD sei minimal auf 1.377 Mitglieder angewachsen.

Die anderen Landtagsparteien hätten dagegen Mitglieder verloren. Die CDU liege mit 200 Mitgliedern weniger bei rund 6.000. Damit sei sie immer noch stärkste Partei im Land. Die SPD habe 3.366 Mitglieder, die Linke 3.109.

dpa, MDR (Maren Wilczek)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. Januar 2022 | 16:00 Uhr

1 Kommentar

Gerald vor 16 Wochen

Solche Parteispenden sollten generell verboten werden! Man spendet garantiert nicht einfach freiwillig so! Man erwartet dann auch was von diesen Parteien! Darum solche Parteispenden abschaffen und einfach verbieten!

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt

Hefter mit der Aufschrift "Fachkräftemangel" mit Video
Allein in den kommenden 10 Jahren verabschieden sich 25 Prozent der arbeitenden Bevölkerung in die wohlverdiente Rente. Bildrechte: MDR/Anne Sailer