Sondersitzung des Kabinetts Entgegen Bund-Länder-Beschluss: Kein 2G+ in Sachsen-Anhalts Gastro

In fast allen Bundesländern gilt die 2G+-Regel in der Gastronomie. Bundeskanzler Scholz hatte zuletzt auf eine flächendeckende Einführung gedrängt. Sachsen-Anhalts Regierung hat sich am Montag dagegen entschieden. Geimpfte und Genesene brauchen hier weiterhin keinen Test für einen Besuch im Restaurant.

Aufkleber verweist auf 2G-Regel, Symbolfoto
Anders als in anderen Bundesländern gilt in Sachsen-Anhalt weiterhin die 2G-Regel in der Gastronomie. Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde

Sachsen-Anhalts Regierung hat sich in einer Sondersitzung am Montag dagegen entschieden, 2G+ in der Gastronomie einzuführen. Wie MDR SACHSEN-ANHALT aus der Staatskanzlei in Magdeburg erfuhr, soll die aktuell gültige Corona-Verordnung in Sachsen-Anhalt um zehn Tage bis zum 28. Januar verlängert werden.

Eine inzidenzunabhängige 2G+-Regelung wird es bei uns nicht geben.

Sprecher der Landesregierung Sachsen-Anhalt

Angepasst werden soll in der neuen Verordnung den Angaben zufolge lediglich die jüngst vom Bundesrat beschlossene Verkürzung der Quarantäne-Zeiten. Die aktuelle Corona-Verordnung in Sachsen-Anhalt läuft am Abend des 18. Januar aus.

Hintergrund: Omikron weiter nicht vorherrschend

Sachsen-Anhalts Regierung begründete ihren Kurs zuletzt damit, dass anders als in anderen Bundesländern die Omikron-Variante des Coronavirus noch nicht vorherrschend sei und es derzeit keine neuen Maßnahmen brauche. Nach der Ministerpräsidentenkonferenz am kommenden Montag will das Kabinett am 25. Januar erneut über nötige Eindämmungsmaßnahmen in Sachsen-Anhalt beraten.

Kanzler Scholz drängt auf 2G+

Sachsen-Anhalt weicht damit weiter von dem Beschluss ab, den Bund und Länder zuvor einstimmig gefasst hatten. Anfang Januar hatten sie sich auf eine flächendeckende Umsetzung einer 2G+-Regel für die Gastronomie geeinigt. In fast allen Bundesländern, mit Ausnahme von Sachsen-Anhalt und Bayern, gilt sei auch. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte zuletzt auf eine flächendeckende Einführung gedrängt.

MDR (Fabienne von der Eltz); dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT | 17. Januar 2022 | 17:00 Uhr

4 Kommentare

Hobby-Viruloge007 vor 17 Wochen

Es ist einfach, sie müssen in kein Restaurant gehen.
Wer sich die Infektionszahlen im durchimpften Bremen ansieht, der versteht, dass es bei 2G nicht im Infektionsschutz geht.
Wenn man Sicherheit durch Tests will, dann würde 3G Sinn machen, wenn man Omikron laufen lassen möchte, dann kann man komplett offen lassen. Inzwischen gehen immer mehr Länder letzteren weg.

Magdeburger Jung vor 17 Wochen

Es ist doch wirklich schlimm. Jeder kocht wieder sein eigenes Süppchen….
Nun frage ich mich aber, warum muß ich vor dem Stadionbesuch ( ist ja auch noch draußen! ) zum Testen um ein Fußballspiel zu sehen,wenn ich in (!) eine Gaststätte gehe brauche ich keinen Test. Kann mir das jemand erklären? Mann, haben wir intelligente Leute gewählt….
Hier brauch sich niemand wundern, warum immer mehr Leute auf der Straße demonstrieren!

hilflos vor 17 Wochen

Wenigstens mal eine Spur von Augenmaß

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt

Hefter mit der Aufschrift "Fachkräftemangel" mit Video
Allein in den kommenden 10 Jahren verabschieden sich 25 Prozent der arbeitenden Bevölkerung in die wohlverdiente Rente. Bildrechte: MDR/Anne Sailer