Ab sofort Neue Corona-Regeln: Sachsen-Anhalt führt 2G-Modell ein

Sachsen-Anhalts Landesregierung hat am Dienstag neue Corona-Regeln bekanntgegeben. Veranstalter und Gastronomen haben damit die Möglichkeit, mehr Gäste zuzulassen, wenn sie das 2G-Modell einführen. Damit gewähren sie nur noch Geimpften und Genesenen Zutritt. Die neue Verordnung gilt ab sofort.

Vor einer Bar in Hamburg steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist.
Zutritt nur noch für Geimpfte und Genesene: Sachsen-Anhalt führt das sogenannten 2G-Modell ein. Bildrechte: dpa

Mit der neuen Corona-Landesverordnung führt Sachsen-Anhalts geschäftsführende Landesregierung ein 2G-Optionsmodell ein. Das gab Gesundheitsministern Petra Grimm-Benne (SPD) am Dienstag nach der Landeskabinettssitzung bekannt.

Das sogenannte 2G-Modell soll Gastronomen und Veranstaltern ermöglichen, künftig nur noch Geimpfte und Genesene einzulassen. Dafür entfallen Personenoberbegrenzungen und Abstandsregeln. Auch auf die Maskenpflicht wird Gesundheitsministerin Grimm-Benne zufolge dann verzichtet werden.

3G-Modell soll auch bleiben

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen nach den Worten der Ministerin zunächst noch nicht geimpft sein. Sie kündigte aber an, die Regel zu verschärfen, sobald allen Jugendlichen eine zweite Impfung angeboten werden konnte. Das 2G-Modell muss beim Gesundheitsamt angemeldet und vor Ort per Aushang kenntlich gemacht werden.

Mit dem 2G-Zugangsmodell wolle man wieder volle Räume in der Gastronomie, in der Kultur und weiteren Bereichen ermöglichen, sagte Grimm-Benne. Die Möglichkeit, weiter Geimpfte, Genesene und tagesaktuell Getestete einzulassen, soll aber auch bestehen bleiben – dann allerdings mit strengeren Regeln. Darunter versteht man dann das 3G-Modell.

Außerdem gab Grimm-Benne bekannt, dass wegen der derzeit niedrigen Inzidenz in Stadien mehr Zuschauer zugelassen werden dürfen. Demnach können zu der Hälfte der Kapazität 5.000 Zuschauer dazu kommen. Gleiches gilt für Volksfeste oder Kulturstätten. Zu beachten ist demnach, dass weiterhin ein Mindestabstand eingehalten werden muss.

Regeln gelten ab sofort

Die neue Verordnung ist ab sofort und bis 7. Oktober gültig. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) begründete die neuen Regeln mit der weiterhin vergleichsweise niedrigen Inzidenz in Sachsen-Anhalt. Der Wert liegt momentan bei etwas über 29.

Besorgt zeigte sich Haseloff über die stagnierenden Zahlen beim Impfen. Es könne zum Problem werden, dass 18,5 Prozent der Über-60-Jährigen noch nicht geimpft seien. Der Ministerpräsident verwies darauf, dass schwere Erkrankungen und Todeszahlen fast ausschließlich Nicht-Geimpfte betreffen.

Letzte Kabinettssitzung

Das Landeskabinett hatte am Dienstag das letzte Mal in seiner bisherigen Zusammensetzung getagt. Die Landesregierung befindet sich mitten im Wechsel von der bisherigen Kenia-Koalition zu einem Bündnis von CDU, SPD und FDP. Am Montag war der Koalitionsvertrag unterzeichnet worden. Am Donnerstag stellt sich Ministerpräsident Reiner Haseloff im Landtag zur Wiederwahl. Anschließend sollen die Ministerinnen und Minister ernannt und vereidigt werden.

Der Corona-Newsletter für Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen

In unserem Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird – montags, mittwochs und freitags bis 20 Uhr per Mail in Ihr Postfach. Hier geht es zur Anmeldung.

MDR/Cornelia Winkler

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 12. September 2021 | 15:00 Uhr

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt