Nachfolge von Peter Kuras Robert Reck als neuer Oberbürgermeister in Dessau-Roßlau vereidigt

Der neu gewählte Oberbürgermeister von Dessau-Roßlau ist vereidigt worden. Robert Reck (parteilos) tritt die Nachfolge von Peter Kuras (FDP) an und wird in den kommenden sieben Jahren die Geschicke der Stadt leiten.

Ein Mannschaut in die Kamera
Robert Reck (parteilos) ist für die kommenden sieben Jahre Oberbürgermeister von Dessau-Roßlau. Bildrechte: MDR

Robert Reck ist am Mittwoch als neuer Oberbürgermeister von Dessau-Roßlau vereidigt worden. Reck hatte Ende Juni die Stichwahl gegen Eiko Adamek gewonnen. Der parteilose Reck bekam 73,87 Prozent der Stimmen, sein Konkurrent von der CDU 26,13 Prozent. Die Stichwahl war notwendig, weil beim ersten Wahlgang keiner der insgesamt acht Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erlangen konnte.

Robert Reck stammt aus der Altmark, ist 37 Jahre alt und promovierter Wirtschaftsingenieur. Er war drei Jahre lang Bürgermeister der Verbandsgemeinde Seehausen. 2016 wurde Reck in Dessau-Roßlau Beigeordneter für Wirtschaft, Kultur und Sport. Nun wird er sich in den kommenden sieben Jahren als Stadtoberhaupt um die Geschicke der Doppelstadt kümmern.

Blick auf das Rathaus in Dessau-Roßlau, im Vordergrund parken Autos. 2 min
Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 28.06.2021 12:00Uhr 01:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/dessau-rosslau/audio-1773362.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Sieben Themen für sieben Jahre Amtszeit

Für diese sieben Jahre hat sich Robert Reck sieben Themen auf die Fahne geschrieben. So will er Dessau-Roßlau unter anderem demografisch stabilisieren und für junge Menschen attraktiver machen, zum Beispiel durch mehr Kulturangebote. Außerdem will er die Verwaltung bürgerfreundlicher aufstellen, die Digitalisierung vorantreiben und Leitlinien für Bürgerbeteiligungsverfahren einführen.

Reck folgt auf Kuras

Robert Reck folgt als Oberbürgermeister auf Peter Kuras (FDP), der seit 2014 Stadtoberhaupt von Dessau-Roßlau war. Kuras war nicht erneut zur Wahl angetreten. Zuletzt hatte er in der Kritik gestanden, weil er nach der Corona-Infektion einer Rathaus-Mitarbeiterin gegen die vom Gesundheitsamt auferlegte Quarantäne verstoßen hatte. Ein Disziplinarverfahren wurde nicht eingeleitet.

MDR/Fabienne von der Eltz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 21. Juli 2021 | 16:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt