Lehrermangel Sachsen-Anhalt fehlen knapp 500 Lehrkräfte

Kevin Poweska
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Gut 500 Lehrkräfte fehlen derzeit in Sachsen-Anhalt – schulformübergreifend. Doch wo gibt es den größten Bedarf an Lehrern? Und wie viele Schülerinnen und Schüler werden im Land unterrichtet? Eine Datenübersicht.

Mathematikunterricht an einer Schule
Fast 500 Lehrer fehlen dem Land Sachsen-Anhalt im August 2020. (Archivbild) Bildrechte: imago/epd

In Sachsen-Anhalt fehlen insgesamt 484 Lehrkräfte. Das geht aus Daten des Landesbildungsministeriums hervor. Die meisten Lehrerinnen und Lehrer fehlen den Schulformen nach bei den Sekundarschulen, mit 115 Lehrkräften, dicht gefolgt von Grundschulen mit 112 Lehrkräften. An Gymnasien fehlen im gesamten Land insgesamt 55 Lehrer.

Laut Bildungsministerium laufen derzeit die Besetzungsverfahren für offene Stellen. Findet sich kein Bewerber, würden offene Stellen direkt im Anschluss erneut ausgeschrieben. Es handle sich dabei um 161 Stellen, bei denen die Bewerbungsfrist am 13.09. enden würde. Das Land Sachsen-Anhalt schreibt seit einiger Zeit kontinuierlich Stellen aus, heißt es vom Bildungsministerium. Bewerber hätten so ganzjährig die Chance, sich auf Stellen zu bewerben. Über diese Dauerausschreibungen hätten bisher circa 700 Personen als Lehrkräfte gebunden werden können.

Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner setzt im Kampf gegen den Lehrermangel auf Seiteneinsteiger. Tullner sagte MDR SACHSEN-ANHALT, derzeit seien bereits 400 bis 500 Seiteneinsteiger an den Schulen tätig. Neben einer Einstiegsqualifikation müssten sie sich aber auch berufsbegleitend weiterbilden. Dazu sammle das Land derzeit Erfahrungen in Zusammenarbeit mit den Unis in Halle und Magdeburg. Ziel sei es, dass die Seiteneinsteiger sich neben ihrer schulischen Arbeit zu voll ausgebildeten Lehrern qualifizierten.

Fehlende Lehrkräfte nach Land- und Stadtkreisen

Aufgeschlüsselt nach Land- und Stadtkreisen fehlt in Magdeburg mit 64 Lehrkräften am meisten Personal. Der Landkreis Börde folgt mit 56 und der Harz mit 54 fehlenden Lehrkräften. Am wenigsten Lehrkräfte fehlen demnach in Dessau-Roßlau. Hier blieben im August diesen Jahres insgesamt 12 Stellen unbesetzt.

Lehrerbedarf nach Schulformen und Landkreisen

Ein spezieller Blick auf die fehlenden Lehrkräfte nach Schulformen zeigt, dass in Magdeburg 24 Lehrkräfte im Grundschullehramt fehlen. Insgesamt fehlen im Land dort 112 Lehrkräfte – fast ein Viertel davon in Magdeburg. Im Landkreis Börde fehlen demnach jeweils 17 Grund- und Gemeinschaftsschullehrer. Auch an den Sekundarschulen im Landkreis Harz ist die Zahl fehlender Lehrkräfte sehr hoch. Insgesamt fehlen im Harz bei dieser Schulform 22 Lehrerinnen und Lehrer.

Schüler der einzelnen Schulformen nach Stadt- und Landkreisen

Die meisten Gymnasialschüler im Land gibt es in Magdeburg. In der Landeshauptstadt besuchen insgesamt 6.108 Schülerinnen und Schüler die Gymnasien – sechs mehr als in Halle. Ganz anders sieht dies bei den Sekundarschülern aus. Davon gibt es in der Landeshauptstadt gerade einmal 627 – mit Abstand die wenigsten im Land. Spitzenreiter bei Sekundarschülern ist der Landkreis Harz mit 4.539.

Die Anzahl der Schulen in den Kreisen

In Sachsen-Anhalt gibt es im Landkreis Harz die meisten Schulen. Insgesamt gibt es hier 90 verschiedene Einrichtungen über alle Schulformen hinweg. Am wenigsten Schulen gibt es demnach in Dessau-Roßlau. Im Einzugsgebiet sind hier gerade einmal 27 Schulen zu finden.

Schüler nach Schulformen in Sachsen-Anhalt

Insgesamt gibt es in Sachsen-Anhalt 188.619 Schüler. Mit über 70.000 Schülern ist die meistbesuchte Schulform im Land die Grundschule. Bei den weiterführenden Schulen sind mehr als 50.000 Schüler an Gymnasien gemeldet – das entspricht knapp 27 Prozent aller Schülerinnen und Schüler im Land.

Kevin Poweska
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Kevin Poweska arbeitet trimedial im Funkhaus von MDR SACHSEN-ANHALT. Aktuell ist er im sechsten Semester seines Bachelor-Studiengangs Journalismus an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Während seines Studiums absolvierte er bereits ein Praktikum bei der Braunschweiger Zeitung. In seiner Freizeit ist Kevin gerne sportlich aktiv: Seine Hauptambitionen liegen in den Sportarten Basketball, Tennis und Fußball – aber auch da probiert er sich gerne immer wieder neu aus. Zudem ist er journalistisch sportlich voll dabei: Kevin führt einen Blog zu den Deutschen Tennisherren und steht dabei mit den Spielern für Postgame-Interviews in regem Kontakt.

Quelle: MDR/pow

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 11. September 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt