Neue Corona-Regeln Welche Regionen in Sachsen-Anhalt die Testpflicht lockern

Wegen der geringen Neuinfektionen mit dem Coronavirus haben viele Regionen in Sachsen-Anhalt die Testpflicht gelockert. Seit 15. Juli müssen in Freibädern, Zoos und Saunen keine negativen Corona-Tests mehr vorgezeigt werden. Die Landkreise und kreisfreie Städte können bei niedrigen Inzidenzen weitere Lockerungen beschließen.

Ein Arzt nimmt einen Abstrich.
Mit der neuen Verordnung fällt die Testpflicht in Sachsen-Anhalt in einigen Bereichen weg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Sachsen-Anhalt gilt seit Mittwoch eine neue Eindämmungsverordnung. Damit fällt in einigen Bereichen zukünftig die Testpflicht weg. Gemäß der aktuellen Verordnung werden für den Besuch von Freibädern, Museen, Gedenkstätten, Ausstellungshäusern, Bibliotheken, Archiven und Autokinos kein negativer Coronatest mehr benötigt. Zudem müssen Hotelgäste nicht mehr alle 72 Stunden, sondern nur noch bei der Ankunft einen negativen Test vorlegen. Für berufliche Veranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmern entfällt die Testpflicht ganz. Außerdem haben die Landkreise unter bestimmten Bedingungen zusätzlich die Möglichkeit, die Testpflicht in weiteren Bereichen zu lockern. Ein Überblick.

Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz einen Wert von 35 an zehn aufeinanderfolgenden Tagen, kann der Landkreis ab dem darauffolgenden Tag die Testpflicht in folgenden Bereichen aufheben:

  • Innengastronomie
  • Kultureinrichtungen
  • Indoor-Spielplätze
  • Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen
  • Saunen und Dampfbäder
  • Stadt- und Naturführungen
  • Tierhäuser und andere Gebäude in Tierparks, zoologischen und botanischen Gärten
  • außerschulische Bildungsangebote und Angebote von öffentlichen und privaten - Bildungseinrichtungen sowie vergleichbarer Einrichtungen
  • Soziokulturelle Zentren, Bürgerhäuser, Seniorenbegegnungsstätten und -treffpunkte und Angebote der Mehrgenerationenhäuser
  • Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen

Für Großveranstaltungen (in Innenräumen ab 500 Personen, im Außenbereich ab 1.000 Personen) ist keine Abweichung von der Testpflicht durch die Landkreise und kreisfreien Städte möglich.

Für wen entfällt die Testpflicht?

Die Testpflicht entfällt für Kind und Jugendliche bis 18 Jahre, die keine Symptome zeigen. Für Personen mit vollständigem Impfschutz, Genesene mit Nachweis und ohne Symptome. Personen, die aus medizinischen Gründen keinen Test durchführen können.

Wer gilt als "getestet"?

Als "getestet" gelten Personen, bei denen ein negativer PCR-Test oder ein dafür freigegebener negativer (Antigen-) Schnelltest durchgeführt wurde. Der Test muss innerhalb der vergangenen 24 Stunden erfolgt sein. Auch Selbsttests, die vor Ort unter Aufsicht des jeweiligen Verantwortlichen vor dem Betreten der jeweiligen Einrichtung durchgeführt werden, genügen den Anforderungen.

#MDRklärt Das ist der Unterschied zwischen Selbsttests und Schnelltests

Apotheker nimmt Rachenabstrich
Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Apotheker nimmt Rachenabstrich
Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Sowohl Schnell- als auch Selbsttest sind Antigentests. Das bedeutet, es wird nach dem Oberflächenprotein des Virus gesucht.
Bildrechte: MDRklärt/Pixabay
Der Unterschied ist, wie getestet wird. Schnelltests werden von geschultem Personal durchgeführt.
Bildrechte: MDRklärt/Pixabay
Zudem sind die Umgebung und die Kleidung so steril wie möglich, um die Proben nicht zu verunreinigen.
Bildrechte: MDRklärt/Pixabay
Schnelltests können außerdem über den Speichel analysiert werden, Das ist bei Selbsttests nicht möglich.
Bildrechte: MDRklärt/Pixabay
„Der Unterschied zwischen Selbsttestung und professionellem Testen hat sich in der Studie als minimal und nicht signifikant erwiesen“ Studie der Charité in Berlin Januar 2021
Bildrechte: MDRklärt/Pixabay
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. April 2021 | 11:00 Uhr

Quelle: MDR/Max Schörm
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen

Wo die Lockerungen bereits gelten – und wo es Ausnahmen gibt

Die Städte Magdeburg und Dessau-Roßlau sowie alle elf Landkreise haben bereits zusätzliche Lockerungen bei der Testpflicht vorgenommen. Zudem haben einige Landkreise die gelockerte Testpflicht in bestimmten Bereichen angepasst.

So brauchen Besucherinnen und Besucher von Konzertveranstaltungen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld nur dann einen negativen Corona-Tests, wenn der Veranstalter eine Bewirtung anbietet bzw. eine Bedienung am Tisch erfolgt. Der Kreis hatte die Testpflicht bereits Ende Juni weitgehend gelockert, da die Infektionszahlen die Marke von 35 konstant unterschritten.

Im Landkreis Börde bleibt es weiterhin verpflichtend, bei Stadtführungen und Stadtrundfahrten einen negativen Test vorzuzeigen. Zudem ist die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an touristischen Angeboten auf maximal 50 Personen begrenzt.

Die Stadt Halle hat mitgeteilt, dass vorerst keine weiteren Lockerungen der Testpflicht vorgenommen werden. Dies begründet die Stadt mit leicht steigenden Infektionszahlen. Zudem seien bestimmte Personengruppen durch eine Impfung bereits von der Testpflicht freigestellt.

Quelle: MDR/Susann Lehmann, Sarah Peinelt

Dieses Thema im Programm: MDR UM 11 | 13. Juli 2021 | 11:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt