Nach fristloser Kündigung Ex-Lottochefin will Geld vom Land und hat "gute Karten"

Sachsen-Anhalts Ex-Lotto-Chefin Maren Sieb sieht ihre Kündigung als ungerechtfertigt an und fordert Geld, das ihr entgangen ist. Zu Prozessbeginn ließ das Gericht durchblicken, dass sie "gute Karten" mit der Forderung habe. Die zuständige Kammer für Handelssachen will ihre Entscheidung am 15. Oktober verkünden.

Maren Sieb (l), ehemalige Lotto-Geschäftsführerin, steht mit ihrem Anwalt Matthias Gieseking im Landgericht in Magdeburg.
Maren Sieb (l.), ehemalige Lotto-Geschäftsführerin, steht mit ihrem Anwalt Matthias Gieseking im Landgericht in Magdeburg. Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalts ehemalige Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb hat nach ihrer fristlosen Kündigung Aussicht auf entgangene Gehälter. Die Ex-Lotto-Chefin geht zurzeit juristisch gegen ihre Entlassung vor. Am Dienstag ließ das Landgericht Magdeburg wissen, dass Siebs Aussichten auf entsprechende Zahlungen gut seien.

Ex-Lotto-Chefin streitet um 80.000 Euro

Dabei geht es um knapp 80.000 Euro, die Sieb zwischen ihrer fristlosen Entlassung im September 2020 und Mai 2021 als Geschäftsführerin von Lotto-Toto bekommen hätte. Ihr Vertrag wäre ursprünglich noch bis Ende September kommenden Jahres gelaufen.

Ob die fristlose Kündigung im vergangenen September rechtens war, soll erst später besprochen werden. Die beiden Parteien – das Land Sachsen-Anhalt und die Ex-Geschäftsführerin – wollen aber versuchen, sich außergerichtlich zu einigen. Gelingt das nicht, entscheidet das Gericht im Oktober dieses Jahres.

Lotto hatte beide Geschäftsführer entlassen

Sieb und ein zweiter Geschäftsführer waren im September vergangenen Jahres mit sofortiger Wirkung abberufen worden. Der Aufsichtsrat der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt hatte verschiedene Verfehlungen festgestellt. So sollen die Lotto-Chefs unter anderem die Aufsichtsgremien nicht über ungewöhnlich hohe Spieleinsätze informiert haben.

MDR/Annette Schneider-Solis, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 13. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt