Wolmirstedt Freibadsaison gestartet: Aufholbedarf beim Schwimmenlernen durch Corona-Pandemie

Moritz Lünenborg
Bildrechte: MDR / Lucas Riemer

Nach der Schule ab ins Freibad und mit einem Sprung ins kalte Wasser: Das ist unter Auflagen wieder möglich. Doch wie ist es um die Schwimmfähigkeiten der Kinder beschaffen? Ein Besuch im Freibad von Wolmirstedt.

Freibad Wolmirstedt
Dieser kleine Wolmirstedter freut sich über das geöffnete Freibad und den Schwimmunterricht von der Schule. Bildrechte: MDR / Moritz Lünenborg

In der Nachmittagshitze steht eine große Traube Badegäste vor dem Eingang zum Freibad in Wolmirstedt. Vor allem Schulkinder mit bunten Handtüchern über der Schulter warten hier ungeduldig darauf, sich endlich abkühlen zu können.

Es ist 16 Uhr und sozusagen Schichtwechsel für die Badegäste. Denn wegen den Corona-Vorschriften können immer nur 90 Gäste gleichzeitig in das Freibad. Damit alle auch die Chance auf eine Abkühlung bekommen, ist der Tag in Blöcke von jeweils zweieinhalb Stunden eingeteilt. Nach jedem Block wird rotiert.

Freibad Wolmirstedt
Auch wenn es nur für ein begrenztes Zeitfenster Zutritt gibt, ist die Freude über das geöffnete Freibad riesig. Bildrechte: MDR / Moritz Lünenborg

Schnell die Kontaktdaten aufschreiben und endlich drinnen: Jetzt muss erst mal die Taucherbrille und der Schnorchel zurechtgerückt werden, bevor es unter Wasser geht. Ein junger Badegast hat sich aber beschwert, ihm sei langweilig. Die Rutsche müsse gesperrt bleiben und es könnten nicht so viele seiner Schulkameraden mitkommen, erzählt er. Nach einer klatschenden Arschbombe ins Becken lächelt der Grundschüler dann aber doch wieder zufrieden.

Eingespielte Schwimmmeister

Ein anderer Junge flitzt über den Steinweg zu seinem Handtuch. Ein kurzes "Hey!" vom Bademeister reicht, damit er ein wenig langsamer macht. Stefan Grahn steht mit Strohhut auf dem Kopf und einer dicken Schicht Sonnencreme auf der Nase an seinem Platz. Er hat hier die Autorität, viele der Kinder haben schließlich bei ihm das Schwimmen gelernt. Schon seit 14 Jahren sorgt er für Ordnung am Beckenrand und Sicherheit im Wasser.

Freibad Wolmirstedt
Stefan Grahn ist nach 14 Jahren als Schwimmmeister im Freibad Wolmirstedt routiniert. Bildrechte: MDR / Moritz Lünenborg

Derzeit rufen viele Leute aus der Umgebung bei ihm an, um nach Schwimmkursen zu fragen. Denn das Schwimmbad in Haldensleben ist noch geschlossen und auch das Freibad in Zielitz bleibt zu. "Man könnte als Schwimmmeister wahrscheinlich rund um die Uhr Kurse anbieten", sagt Grahn. Aber er fragt sich, wie man das unter den Auflagen hinkriegen sollte.

Es gibt einen unheimlichen Aufholbedarf. Das ist ein echtes Problem.

Bademeister Stefan Grahn Schwimmmeister

Defizite beim Schwimmenlernen abbauen

Es werde mindestens noch ein Jahr dauern, wahrscheinlich sogar bis 2023, bis die Defizite beim Schwimmenlernen, die sich duch die Schwimmbadschließungen in der Corona-Pandemie aufgetan haben, abgearbeitet sind, meint Grahn. Aber er ist zuversichtlich, dass er auch bald wieder selber Schwimmkursen anbieten kann. Zumindest haben einige Grundschüler schon wieder Schwimmunterricht an der Schule.

Freibad Wolmirstedt
Mit drei Jahren besteht bei der kleinen Fiona noch kein Bedarf für einen Schwimmkurs. Eine richtige Wasserratte ist sie aber trotzdem schon. Bildrechte: MDR / Moritz Lünenborg

So zum Beispiel ein kleiner sechsjähriger Junge, der mit seinen Schwimmflügeln stolz zeigen möchte, wie gut er sich schon im Wasser bewegen kann. Tauchen könne er noch nicht, aber das werde er jetzt im Unterricht lernen. Dass sie schon richtig gut tauchen können, stellen vier Mädchen aus der dritten Klasse gerne unter Beweis, auch wenn sie erst jetzt die ersten Stunden Schwimmunterricht an der Schule hatten. Die vier sind jeden Tag im Wolmirstedter Freibad, wenn sie nicht zu viele Hausaufgaben haben. Ihre Schwimmabzeichen werden sie locker machen, da sind sich die Mädchen sicher.

Weniger Einnahmen, mehr Ausgaben

Wer pünktlich da war und reingekommen ist, hat Glück. Das Freibad ist nicht so voll und man hat Platz für sich. In der Schwimmbadkasse, macht sich die reduzierte Besucherzahl aber auch bemerkbar, erklärt der Schwimmmeister. Dazu kommt der erhöhte Aufwand für das Hygienekonzept. Desinfiziert wurde im Freibad natürlich schon immer, jetzt muss es aber vermehrt getan werden.

Vor dem verschlossenen Eingang des Freibads stehen auch schon wieder die nächsten Gäste. Der Schwimmmeister muss die Schuljungs aber vertrösten. Es sind bereits 90 Menschen im Freibad, erst wenn jemand geht, können sie nachrücken. In ihren Badelatschen machen die Jungs kehrt. Auf Warten haben sie keine Lust, morgen ist auch noch ein Tag. Der Sommer hat gerade erst angefangen.

Moritz Lünenborg
Bildrechte: MDR / Lucas Riemer

Über den Autor Moritz Lünenborg arbeitet seit 2020 bei MDR SACHSEN-ANHALT. Er ist in der Börde und in Magdeburg aufgewachsen. Nach seinem Abitur ging er zum Studieren nach Sachsen. Bei mephisto 97.6, dem Lokalradio der Universität Leipzig, erlernte er das journalistische Handwerkszeug. Sein Interesse gilt Politik, Wirtschaft und Kultur.

MDR/Moritz Lünenborg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 12. Juni 2021 | 15:10 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt