Zahn der Zeit Die Haldensleber Großsteingräber werden von Moos und Gestrüpp befreit

Etwa 5.000 Jahre sind sie alt und doch sind sie unscheinbar in der Umgebung bei Haldensleben. Jetzt werden sie für Besucher wieder zugänglich gemacht.

Ein mit Moos bewachsener Felsen mit einer aufliegenden Hand mitten im Wald.
Die Gräber müssen noch vom Moos befreit werden. Bildrechte: MDR / Mario Köhne
Ein mit Moos bewachsener Felsen mit einer aufliegenden Hand mitten im Wald.
Die Gräber müssen noch vom Moos befreit werden. Bildrechte: MDR / Mario Köhne
Im Wald mit vielen Bäumen sind mit Moos bedeckte Steine auf einer kleinen Anhöhe zu sehen.
Eine hergerichtete Sitzgruppe aus Baumstämmen. Im Hintergrund sind die Großsteingräber zu sehen. Bildrechte: MDR / Mario Köhne
Viele Bäume sind in einem Wald zu sehen. Auf dem Boden ist Laub und viel Moos.
Bedeckt mit Moos und im Wald versteckt, sind die Großsteingräber in Haldensleben nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Bildrechte: Stadt Haldensleben
Ein Schild hängt an einem Baum mittden im Wald. Darauf sind Steine abgebildet. Neben den Schild ist direkt ein Pfeil angebracht.
Die Beschilderung ist an einigen Gräbern in einem sehr schlechten Zustand. An anderen Stellen fehlen die Schilder ganz. Bildrechte: MDR / Mario Köhne
Alle (4) Bilder anzeigen

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt