Mammutaufgabe in Irxleben Blick in Sachsen-Anhalts zentrales Impfstoff-Lager

Das zentrale Lager für den Corona-Impfstoff in Irxleben verschickt Ampullen mit Impfdosen in die vierzehn Impfzentren in Sachsen-Anhalt. Innerhalb von zwei Monaten sollen so 175.000 Impfdosen ausgeliefert werden. Bei Lagerung und Lieferung der Impfstoffe gibt es viel zu beachten.

Viele Kisten stehen auf großen Regalen
Auf das zentrale Lager für den Corona-Impfstoff in Irxleben wartet eine Mammutaufgabe. Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Das zentrale Lager für Impfstoffe in Sachsen-Anhalt ist in Irxleben in der Börde. Von dort aus verschickt das Team von Apotheker Heinrich Osmann die Ampullen mit Impfdosen in die vierzehn Impfzentren in Sachsen-Anhalt.

Ein grauhaariger Mann steht vor zwei Ultratiefkühlern
Heinrich Osmann leitet die Geschicke in Irxleben Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Das Land hatte sich unter vielen verschiedenen Bewerberinnen und Bewerbern für Osmann entschieden. "Ursprünglich wollte das Land die Verteilung mit DHL durchführen, aber die haben ihre Lager nicht in Sachsen-Anhalt, sondern in den Niederlanden. Deswegen hätten sie pro Lieferung ein bis zwei Tage mehr gebraucht", sagt Heinrich Osmann. Gerade in der Anfangszeit sei es aber für die Impfzentren nicht tolerierbar gewesen, zwei Tage länger auf den Impfstoff zu warten.

Heinrich Osmann ist der ehemalige Inhaber der Magdeburger Sternapotheke und der Vater von Boris Osmann, ihrem aktuellen Inhaber. Der Ältere in dem Zweiergespann ist für das Lager in Irxleben zuständig.

Zwei Ultratiefkühler schützen die Impfstoffe

Bei Lagerung und Lieferung der Impfstoffe gibt es viel zu beachten. Es muss sichergestellt werden, dass der Stoff ausreichend tiefgekühlt ist und dass die Dosen präzise ausgeliefert werden. In Irxleben schützen die Imfpfstoffe zwei sogenannte Ultratiefkühler. In ihnen lagert der Impfstoff bei -80 Grad.

Für uns ist das auch Neuland. Deswegen bin ich dankbar, dass wir in Zusammenarbeit mit dem Land zwei Kühlschränke kaufen konnten. So haben wir ein Backup, falls mal einer ausfällt.

Großapotheker Boris Osmann

Wenige Stunden nach Lieferung verteilt

24 Stunden, bevor eine neue Lieferung Impfstoff eintrifft, bekommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im zentralen Lager in Irxleben Bescheid. Dann bereiten sie alles vor, damit die Impfstoffe schon wenige Stunden nach ihrer Ankunft verteilt sind.

Die Impfstoffe zu verschicken, ist eine Mammutaufgabe. 9.500 Impfdosen wurden vom zentralen Lager allein am 30. Dezember verschickt. Aber die Impfstoffe sind nicht alles, was das Lager auf die Reise schickt. Dazu kommt noch Impfzubehör wie Tupfer, Pflaster, Handschuhe und Kühlakkus für die Impfzentren. Das Technische Hilfswerk unterstützt Osmann mit Lieferungen – und zwar stündlich. Innerhalb von zwei Monaten sollen so 175.000 Impfdosen ausgeliefert werden.

Quelle: MDR/aso

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 04. Januar 2021 | 19:00 Uhr

13 Kommentare

Simone vor 18 Wochen

Die Standorte sind alles andere als geheim. Es wird lediglich nicht öffentlich kommuniziert, welche Sicherheitsanforderungen von den Lagern zu erfüllen sind und welche Schutzmaßnahmen zu überwinden wären. Solche Details sind dann als Amts- und Dienstgeheimnis klassifiziert, aber nicht der Standort eines Großlagers.

Simone vor 18 Wochen

Schön, dass es der Welt, Europa und einer deutschen Firma in so kurzer Zeit gelungen ist einen Impfstoff zu entwickeln. Dieser zeigt uns einen Weg aus der Krise auf. Das ist nicht zuletzt auch ein Verdienst der Bundesregierung und der EU, die mit hohen Summen die Entwicklung und Vorabproduktion dieser Impfstoffe vor einer Zulassung finanziert haben. Davon profitieren alle Bürger, nur bestimmte Gruppierungen in unserem Land sehen ihre Felle davon schwimmen. Kein Wunder, wenn der eigene langjährige Pressesprecher Lüth behauptet, dass es einer gewissen Alternative nur dann gut, wenn es Deutschland schlecht geht.

Dies erklärt in meinen Augen auch die Nörgelei einiger Kommentatoren hier, denen wenig mehr übrig bleibt, als Haare in einer ansonsten gut gelungenen Suppe zu suchen.

Kritiker vor 18 Wochen

@Mediator: Aktueller Nachtrag
+... Indes stellen die SPD-Länder Gesundheitsminister Spahn zur Rede wegen der Impfstoffknappheit....+
Also wie ist das mit den zahlreich eingekauften Impfstoffen doch gleich gewesen, nach Ihren Ausführungen?
+...Die Regierung hat breit aufgestellt bei den erfolgversprechendsten Entwicklungen mehr Impfstoff bestellt, als Deutschland braucht....+

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt