Nach sieben Wochen Ausgebüxter Python in Haldensleben lebend gefunden

Der ausgebüxte Python in Haldensleben ist gefunden. Rund sieben Wochen nach ihrem Verschwinden wurde die Würgeschlange lebend im Keller des Nachbarhauses gefunden. Das Tier ist nun auf einer Schlangenfarm.

Python
Der Python wurde im Keller des Nachbarhauses gefunden. Bildrechte: Freiwillige Feuerwehr Haldensleben

Entwarnung in Haldensleben: Der Python, der seit rund sieben Wochen verschwunden war, ist am Freitag gefunden worden. Das meldet die Feuerwehr. Die Würgeschlange wurde im Keller des Nachbarhauses gefunden. Ein Anwohner hatte das Tier dort Freitag entdeckt. Es wurde von der Feuerwehr auf eine Schlangenfarm nach Schladen bei Wolfenbüttel in Niedersachsen gebracht. Wie das Tier in den Keller kam, ist unklar. Die Räume waren nach dem Verschwinden der Schlange durchsucht worden.

Haldenslebens stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler nach dem Verschwinden der Schlange im Interview:

Umfangreiche Suchmaßnahmen

Python
Der Python wurde von der Feuerwehr auf eine Schlangenfarm nach Niedersachsen gebracht. Bildrechte: Freiwillige Feuerwehr Haldensleben

Das Fehlen der Schlange war am 24. Juli bemerkt worden. Wie das Tier aus der Privatwohnung entwischen konnte, ist unklar. In Haldensleben starteten umfangreiche Suchaktionen. Feuerwehrleute wateten durch die Ohre und suchten ihre Ufer ab. Als diese Aktion keinen Erfolg hatte, wurden in dem Bereich Kisten aufgestellt. Die Hoffnung bestand darin, dass der Python diese als Rückzugsmöglichkeit nutzt und so gefunden werden kann. Die Hoffnung erfüllte sich nicht. Auch der Einsatz von Drohnen blieb erfolglos.

Schlange hätte in der freien Natur wohl nicht überlebt

Gut zwei Wochen nach dem Verschwinden wurde die Suche nach der Würgeschlange eingestellt. Experten schätzten die Chancen damals als gering ein, das Tier noch lebend zu finden. Die jetzt kühlen Temperaturen würden den Python in den Aktivitäten stark ausbremsen und in absehbarer Zeit erkranken oder sterben lassen, hieß es damals. Das Tier sei beim Auffinden in einer schlechten Verfassung gewesen, berichtete am Freitag die Feuerwehr.

Netzpython 5 min
Bildrechte: IMAGO / VWPics / Gerard Lacz

MDR AKTUELL Di 27.07.2021 06:52Uhr 04:53 min

Audio herunterladen [MP3 | 4,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 8,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/interview/audio-schlange-python-haldensleben-suche100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

MDR/Mario Köhne, Andrea Poschwald

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 11. September 2021 | 09:00 Uhr

3 Kommentare

Magdebuerg vor 5 Wochen

Bei all der Aufregerei um das gefährliche Tier vermisse ich die Debatte darüber- was solch ein Tier überhaupt in einem Privathaushalt zu suchen hat? Von mir aus dürfte der/die Halter*in für alle Kosten der Suchmaßnahmen und nun hoffentlich artgerechten Unterbringung aufkommen!"

Gernot vor 5 Wochen

Warum in die Ferne schweifen......mal beim Nachbarn nachfragen.......
Wer bezahlt nun eigentlich das ganze Prozedere - war anscheinend kein Schnäppchen? Schlangenhaftpflicht?

Anni22 vor 5 Wochen

Ganz schön zäh das Tierchen. Naja schätze der Keller ist jetzt mäusefrei.

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt