Börde Alarmstufe 2: Ohre tritt über die Ufer

Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Damit gilt Alarmstufe 2 von 4. Nirgendwo sonst in Sachsen-Anhalt gilt eine vergleichbare Hochwasserlage. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Die Ohre bei Wolmirstedt bereitet Anwohnern aktuell Sorge. Schon das zweite Mal innerhalb eines Monats ist ihr Pegel in der früheren Kreisstadt über 2,10 Meter gestiegen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Damit gilt Alarmstufe 2 von 4. Nirgendwo sonst in Sachsen-Anhalt gilt eine vergleichbare Hochwasserlage. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Luftbilder zeigen das ganze Ausmaß: Uferwege und Ackerflächen stehen unter Wasser. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Anwohner berichten MDR SACHSEN-ANHALT von überfluteten Gärten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Freitagmittag lag der Pegel der Ohre bei Wolmirstedt konstant bei 2,33 Metern. Die erste Alarmstufe gilt bei 1,80 Metern, die zweite bei 2,10 Metern. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Der Einschätzung der Hochwasservorhersagezentrale Sachsen-Anhalt vom Freitag zufolge bleibt die Alarmstufe 2 noch erhalten, da Restschnee und -eis weiter abtauen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Überflutete Flächen entlang der Ohre bei Wolmirstedt
Der Richtwert der Alarmstufe 3 von 2,50 Metern soll den Hydrologen zufolge aber "voraussichtlich nicht erreicht" werden.

MDR/Matthias Strauß, André Plaul

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19.02.2021 | 19 Uhr
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt