Protest Klima-Aktivisten blockieren Mineralöl-Pipeline bei Wolmirstedt

Zwei Männer haben bei Wolmirstedt offenbar Pumpen einer Mineralöl-Pipeline manipuliert. Mit der Aktion eines Umweltbündnisses soll auf den "Klimanotfall" aufmerksam gemacht werden. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ortseingangsschild von Wolmirstedt im Landkreis Börde
In Elbeu bei Wolmirstedt haben Aktivisten am Dienstag den Betrieb einer Pipeline gestört. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Bei Wolmirstedt im Landkreis Börde haben Umweltaktivisten offenbar eine Mineralöl-Pipeline blockiert. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Demnach hatten ein 23-Jähriger und ein 59-Jähriger Ventile der Pipeline manipuliert. Das soll zu einem Stopp von Pumpen geführt haben.

Dadurch sei die Wartungsfirma der Anlage alarmiert worden und habe einen Mitarbeiter an die Station geschickt. Der habe dort die beiden Männer vorgefunden. Einer von ihnen soll sich an ein Rohr gekettet haben, der zweite habe sich angeklebt, hieß es. Die Feuerwehr musste die Männer von den Rohren lösen. Völlig unbekannt sind die beiden der Polizei den Angaben zufolge nicht. In den zurückliegenden Monaten seien sie bei ähnlichen Aktionen bereits aufgefallen, teilte die Polizei mit.

70.000 Euro Schaden entstanden

Ihre Aktion begründeten die Aktivisten damit, dass "wir uns in einem Klimanotfall" befänden. "Wenn der fossile Wahnsinn nicht gestoppt wird, werden unsere Kinder in den Tod geführt", erklärte eine Sprecherin der Organisation "Letzte Generation". Ähnliche Aktionen seien am Dienstagmorgen in Schwedt und Köln durchgeführt worden. Die Polizei bestätigte das bislang nicht.

Die Polizei leitete nach eigenen Angaben ein Ermittlungsverfahren wegen der "Störung öffentlicher Betriebe" ein. Nach Angaben der Wartungsfirma entstand durch die Manipulation der Ölpumpen ein Schaden von mindestens 70.000 Euro.

Mehr zum Thema

MDR (Hannes Leonard), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. Mai 2022 | 15:30 Uhr

6 Kommentare

der Harzgeist vor 14 Wochen

Solche Leute sollten die durch ihre „Aktion“ entstandenen Kosten in voller Höhe aufgebrummt bekommen. Auch sollte §88Stgb zur Anwendung kommen. Was wollen diese überhaupt erreichen? Die größten CO2-Emissionen in Europa finden derzeit durch Putins Krieg statt. Aber dagegen in Moskau zu protestieren sind diese sog. Aktivisten wohl zu feige.

Mikro vor 14 Wochen

Na dann hoffe ich doch,das diese Verbrecher den entstandenen Schaden ersetzen müssen.Schade,man hätte die ein paar Tage angeklebt und angekettet lassen sollen.Und diese ……..werden hier noch als Aktivisten bezeichnet.


Der Pegauer vor 14 Wochen

Zur Kasse bitten, diese beiden Herren. Und wenn dem mdr etwas an der Pressefreiheit liegt, dann sollten „Ross und Reiter“ genannt werden. So etwas nennt man Hintergrundrecherchen. Was sind das für Typen, in welchem sozialen Umfeld agieren sie (die Zugehörigkeit zu dem Verein „Letzte Generation“ reicht da nicht aus). Aber die Nachwirkungen werden wir sowieso nichts mehr hören, das wird unter den Tepich gekehrt. Hat man jemals noch etwas groß von Gerichtsverfahren infolge migrantischer Gewalttaten (und da gab es genug) gehört? Nein. Aber solange Messerstechereien seitens der Qualitätsmedien als Ausdruck ethnischer Folklore oder orientalischen Brauchtums behandelt werden und nicht als das was sie sind, nämlich gewalttätige Straftaten, gilt: Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Kinder demonstrieren für bessere Mülltrennung in der Kinderstadt Ottopia. Sie halten Pappschilder hoch. mit Video
Wahlen, Petitionen und Demonstrationen sind nur einige Möglichkeiten, die die Kinder von Ottopia nutzen, um ihre eigenen Interessen zu vertreten und für die Belange anderer einzutreten. Bildrechte: MDR/Gianluca Carusone

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Bild der Grube Teutschenthal mit Förderturm und einem blauen Sportwagen. 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 11.08.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 11. August aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Julian Mengler.

MDR S-ANHALT Do 11.08.2022 18:00Uhr 01:21 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-elfter-august-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video