Besondere Jubilare Grüße vom Ministerpräsidenten: Haseloff lässt Tausende Glückwunschkarten verschicken

Nicht nur Gesetze verabschieden, sondern auch Bürgernähe zeigen – das hat sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff vorgenommen. Jedes Jahr verschickt er deshalb Tausende Glückwünsche zu Geburtstagen und Hochzeitstagen. Dieses Jahr bekommen allein ungefähr 450 besonders alte Menschen Post.

Feuerwerk zeigt die Zahl 100
Post vom Regierungschef: Allein 450 Menschen, die 100 Jahre oder älter sind, bekommen dieses Jahr Post von Reiner Haseloff. (Symbolbild) Bildrechte: colourbox

Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff lässt in diesem Jahr mehr als 6.000 Glückwunschkarten verschicken. Darüber dürfen sich vor allem die älteren Menschen in Sachsen-Anhalt freuen. Allein rund 450 Schreiben werden in diesem Jahr zum Geburtstag an die 100- bis 111-jährigen im Land verschickt, wie die Staatskanzlei auf Anfrage bestätigte.

An Paare zur Diamantenen Hochzeit (60 Jahre) gehen fast 4.100 Briefe raus, zur Eisernen Hochzeit (65) rund 1.350 und zur Gnadenhochzeit (70) mehr als 250. Im Rahmen von Kronjuwelenhochzeiten (75 Jahre) sind acht Gratulationsschreiben geplant.

Ministerpräsident als Patenonkel

Doch nicht nur an die ältere Bevölkerung wird gedacht, auch einige junge Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhalter erhalten die besondere Aufmerksamkeit des Ministerpräsidenten. Denn seit 2005 können leibliche Eltern eine Ehrenpatenschaft des Ministerpräsidenten für Mehrlinge (ab Drillingen) beantragen. Voraussetzung ist, dass die Kinder bei den Eltern leben und der Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt liegt.

Mit der Patenschaft ist der Staatskanzlei zufolge zudem eine einmalige und einkommensunabhängige Zuwendung in Höhe von 1.400 Euro pro Kind verbunden. "Der Geldbetrag soll dem Wohl der Kinder dienen und einen Beitrag zur Entlastung der Familie leisten", sagte ein Regierungssprecher. Seit dem Jahr 2011 hat Haseloff für 153 Kinder die Ehrenpatenschaft übernommen.

Wegen Corona keine Treffen mit den Familien

Jedes Jahr lädt der Ministerpräsident die Familien zudem zu einem Treffen ein, um den Erfahrungsaustausch zu fördern. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Zusammenkünfte in den vergangenen zwei Jahren nicht stattfinden. Stattdessen soll allen Ehrenpatenkindern ein Präsent des Ministerpräsidenten übersandt worden sein.

dpa, MDR (Thomas Tasler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. April 2022 | 13:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Magdeburg

Ein Graffito wird gesprüht 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Zwei Männer halten gemeinsam ein Buch in die Kamera, daneben steht ein Aufsteller mit einer großen, bunten Briefmarke
Dr. Fabian Leber, Unterabteilungsleiter im Bundesministerium der Finanzen (rechts im Bild), übergab die Briefmarke am 22. Juni an den Stendaler Oberbürgermeister Klaus Schmotz (rechts im Bild). Bildrechte: MDR Sachsen-Anhalt/Hansestadt Stendal