Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt

Denkmalpflege

Woolnough-Villa in Halberstadt gerettet

von Alexander Kühne, MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 16. April 2021, 08:44 Uhr

Die Woolnough-Villa in Halberstadt verfiel über Jahrzehnte. Marcel Röver schreckt das nicht ab, sein Herzblut und seine ganze Kraft in die Sanierung dieses Schmuckstücks zu setzen. Das freut auch die Nachfahren der ehemaligen Besitzer, die noch in Halberstadt leben und einst enteignet wurden.

Marcel Röver steht im Eingangsbereich seiner neuesten Erwerbung. Plötzlich fällt Schutt durch ein Loch in der Decke und wirbelt mächtig Staub auf. "Das passiert hier ständig. Alles, was aus Holz ist, ist völlig kaputt", erzählt der 42-jährige Marcel Röver MDR SACHSEN-ANHALT.

"Ich bin Berufs-Spinner"

Der Visionär Marcel Röver Bildrechte: Alexander Kühne

Marcel Röver hat Erfahrung mit der Sanierung alter Gebäude. Ende der 90er Jahre hat er damit angefangen – da war er gerade 19 Jahre alt. Er stammt aus Hessen im Harz. Sein Bruder kam mit einem Katalog der Treuhand. "Da konnte man alte Objekte günstig erwerben. So fing die Sucht an", erzählt Röver. Elf Immobilien hat er mittlerweile saniert. Gelernt hat er das nie. Er hat es einfach gemacht.

Seine aktuelle Baustelle ist eine klassizistische Villa im italienischen Stil vor den Stadtmauern von Halberstadt. Als er zum ersten Mal daran vorbeifuhr, fiel sein Blick durch das Gestrüpp auf dieses Schmuckstück. "Ich bin gleich angehalten, über den Zaun gekrabbelt und hab' mich direkt verliebt", erzählt Marcel Röver begeistert.

Nachfahren des ehemaligen Eigentümers leben noch in Halberstadt

Vier Wochen nachdem Marcel Röver Anfang 2021 mit den Bauarbeiten an der Villa begonnen hatte, klingelte bei dem Halberstädter Joachim Balan das Telefon: "Bei euch tut sich was!" Balan konnte es gar nicht glauben. Die Villa, in der er aufgewachsen war und die seit Jahrzehnten verfällt, sollte aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht sein? Er machte sich sofort auf den Weg, um zu sehen, was da vor sich geht.

Marcel Röver und Joachim Balan in der Villa Woolnough in Halberstadt Bildrechte: Alexander Kühne

Marcel Röver war gerade damit beschäftigt, den Schutt aus der Villa zu räumen, als plötzlich Joachim Balan auf seiner Baustelle stand. Der 83-Jährige freundete sich sofort mit dem neuen Hausbesitzer an. "Er hatte sogar alte Fotos dabei", erzählt Marcel Röver von der Begegnung. Der Großvater von Joachim Balan, der englische Ingenieur George Woolnough, hatte die Villa 1893 gekauft.

Altes Wissen für neues Leben

Joachim Balan hat nicht nur Fotos und Geschichten für Röver. In seinem Fundus hat er auch alte Baupläne, Muster von Tapeten und Vorhängen und sogar gusseiserne Verzierungen. Mit seinem Wissen über den ursprünglichen Zustand der Villa möchte Balan bei der Sanierung so gut es geht behilflich sein. "Mit Worten, mehr kann ich nicht", erzählt Joachim Balan MDR SACHSEN-ANHALT.

Denkmalpflege Woolnough-Villa vor Verfall gerettet

Die Villa "Woolnough" in Halberstadt war lange dem Verfall preisgegeben. Bildrechte: Marcel Röver
Der Garten der Villa war völlig zugewuchert. Bildrechte: Marcel Röver
Putz rieselt von den Wänden. Bildrechte: Marcel Röver
Zu DDR-Zeiten wurde die Villa als Kindergarten genutzt. Bildrechte: Marcel Röver
Gusseiserne Verzierungen der einst prächtigen Villa Bildrechte: Marcel Röver
Früher gehörte die prachtvolle Villa dem englischen Ingenieur George Woolnough. Bildrechte: Joachim Balan
Sein Nachfahre Joachim Balan lebt noch in Halberstadt. Er besitzt Fotos von früher. Bildrechte: Alexander Kühne
Joachim Balan hat selbst in der Villa gewohnt – bis seine Familie enteignet wurde. Bildrechte: Alexander Kühne

Zu DDR-Zeiten zog die Metropa mit in die Villa ein. Dann ein Kindergarten für Bahnarbeiter. "Da waren wir schon Mieter im eigenen Haus", erzählt Balan schwermütig. Für den jungen Joachim war die Situation noch ganz vergnüglich, hatte er doch viele Kinder zum Spielen. Balans Familie wurde 1973 schließlich enteignet und musste aus der Villa ausziehen.


George WoolnoughGeorge Woolnough war Ingenieur bei der englischen Firma Garrett & Sons, welche Landmaschinen nach ganz Europa verkaufte. Er war dafür zuständig, die verkauften Maschinen zu warten und zu reparieren. Er war gerade in St. Petersburg mit einem Auftrag fertig, als er vor seiner Heimreise noch einen Abstecher nach Halberstadt zu der Landmaschinenfabrik Friedrich Dehne machen sollte. Er verliebte sich in die Schwester des Fabrikanten und wurde technischer Leiter in der Fabrik Dehne. 1893 kaufte er die Villa in Halberstadt. Seine Tochter ist die Mutter von Joachim Balan.

Eine Villa für die Halberstädter

Nach der Wende hat Joachim Balan versucht, die Villa zu ersteigern, aber er wurde überboten. Auch gerichtlich war da nichts zu machen. Der neue Eigentümer überließ die Villa den Elementen. Balan konnte nur zuschauen, wie sie mit den Jahren zur Ruine wurde und zuwucherte. Bis jetzt.

Die Villa war einst sein Zuhause. Bildrechte: Alexander Kühne

Ich bin froh, dass ich scheinbar noch erleben kann, wie hier wieder Leben einzieht.

Joachim Balan | Nachfahre der ehemaligen Besitzer

Marcel Röver hat im Kopf die Bauarbeiten schon abgeschlossen. Ende 2021 soll alles fertig sein. "Im Obergeschoss will ich selbst einziehen, ins Erdgeschoss kann eine Praxis oder eine Kanzlei rein. Im Keller soll irgendwas Öffentliches entstehen, für alle zugänglich", erzählt Marcel Röver. Ein Weinkeller, eine Bar oder ein Restaurant – was genau, wird sich Röver noch überlegen. Einen Stammgast hat er schon jetzt.

MDR/Alexander Kühne/Susanne Lembke

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 15. April 2021 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus dem Harz

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen