24-Jähriger vor Gericht Prozessbeginn nach versuchtem Mord in Ballenstedt

In Magdeburg hat der Prozess gegen einen jungen Mann begonnen, der im Februar in Ballenstedt unvermittelt auf einen Teenager eingestochen haben soll. Ihm wird versuchter Mord aus Heimtücke vorgeworfen. Der Angeklagte soll psychisch krank sein.

Vor dem Landgericht Magdeburg stehen Zäune und eine kleine Gruppe Menschen in einer Schlange
Der Prozess wird am Landgericht Magdeburg verhandelt. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/André Plaul

Vor dem Landgericht Magdeburg hat am Montag der Prozess um einen Messerangriff in Ballenstedt begonnen. Angeklagt ist ein 24-jähriger Mann, der im Februar auf dem Rathausplatz plötzlich und unvermittelt auf einen 16-Jährigen eingestochen haben soll. Das teilte das Landgericht mit.

Dem Ballenstedter wird demnach versuchter Mord vorgeworfen. Er soll heimtückisch gehandelt haben. Weil er wegen einer psychischen Erkrankung schuldunfähig gewesen sein soll, geht es im Prozess aber um die dauerhafte Unterbringung in einer Psychiatrie. Er ist bereits in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht und in Behandlung.

Nach der Tat Ende Februar hatte der Mann zunächst fliehen können und war am Abend festgenommen worden.

MDR/Annette Schneider-Solis, Julia Heundorf

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 23. August 2021 | 08:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Ein Mann im Rollstuhl und seine Pflegerin hören eine Schallplatte. mit Video
Auf einer Wellenlänge, auch was die Musik angeht: Gabor Schneider und Jenny Borstel sind seit Jahren befreundet. Nach dem Unfall entschied sie sich, den Beruf der Pflege zu erlernen, um ihm ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Bildrechte: MDR/Alexander Klos
Buntes Treiben auf dem Quedlinburger Weihnachtsmarkt
So sah es ohne Corona aus: Der Weihnachtsmarkt in Quedlinburg (Archivbild) Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Reiner Haseloff mit Video
Sachsen-Anhalt hat am Samstag neue Corona-Regeln beschlossen, die ab Montag gelten werden. Bildrechte: dpa