Corona-Pandemie Trotz Schneesaison kaum Besucher im Harz

Die Besucherströme im Harz bleiben vorerst aus. Durch Corona sind die Menschen vorsichtiger geworden – sehr zu Lasten des Tourismus. Erst um Weihnachten und Neujahr werden wieder mehr Besucher erwartet.

Pünktlich zum ersten Adventswochenende sind die ersten Schneeflocken im Oberharz gefallen
Im Harz bleiben wegen Corona die Besucher aus – trotz Schnee. Bildrechte: IMAGO / Die Videomanufaktur

Die Zeichen stehen auf Schnee im Harz. Doch die großen Besucherströme werden wohl in diesem Jahr ausbleiben.

Menschen durch Corona vorsichtiger geworden

"Normalerweise sind die Innenstädte mit Beginn der Weihnachtsmärkte brechend voll", sagte eine Sprecherin der Harzer Schmalspurbahn (HSB). Die Pandemie habe die Menschen vorsichtiger gemacht. Die beliebten Weihnachtsmärkte in Wernigerode und Quedlinburg seien bei weitem nicht so voll wie vor der Pandemie gewesen. Der Quedlinburger Weihnachtsmarkt wurde kürzlich sogar geschlossen.

Die Gastwirte und Hotels erlebten zahlreiche Stornierungen, wie mehrere Betriebe übereinstimmend berichteten. Die Städte böten in der Winterzeit ein anderes Bild als gewohnt.

Erst zu Weihnachten wieder Besucher erwartet

"Als Wernigeroder brauchten Sie am Freitagabend nicht in die Innenstadt zu fahren - so voll war das da", blickt die HSB-Sprecherin zurück. Nun sei es deutlich ruhiger.

Auch die Schmalspurbahn stelle sich vorerst nicht auf ein großes Besucheraufkommen ein. Erst gegen Weihnachten und den Winterferien im neuen Jahr rechne man wieder mit mehr Tagestouristen.

dpa, MDR (Maximilian Fürstenberg)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 11. Dezember 2021 | 10:02 Uhr

7 Kommentare

Anita L. vor 42 Wochen

"Anita, was steht doch da?
Warum beantwortest du nicht einfach meine Fragen?"

Weil Ihre Fragen bereits mehrfach und von verschiedenen Seiten, in vielen Diskussionen unter mehreren MDR-Beiträgen (und bestimmt nicht nur beim MDR) beantwortet wurden. Deswegen schreib ich ja auch: "Sie haben es immer noch nicht verstanden."

'"Eine Krankheit, die nur durch einen Test erkannt wird.' Der ist gut!"

Nein, ist er nicht, denn Sie zitieren mich falsch. Ich schrieb, dass die Krankheit nicht wartet, "bis sie durch einen Test erkannt wird". Sie ist bereits vorher ansteckend. Und genau deshalb werden eben nicht nur die Erkrankten ich ausgebremst.

Vita vivet vor 42 Wochen

Anita, was steht doch da?
Warum beantwortest du nicht einfach meine Fragen?
Was für ein Schaden?
An C. erkrankt, jetzt mit/ohne/trotz "Impfe?

"Eine Krankheit, die nur durch einen Test erkannt wird." Der ist gut!

Wie sagte der Jens noch treffend, "Wenn sich jetzt auch noch die Geimpften testen, dann hört die Pandemie ja nie auf."

Da bedeutet, wenn sich die Geimpften, als potentielle Überträger, so regelmäßig wie Ungeimpfte testen würden, wäre a) die Inzidenz viel höher und b) das Narrativ von 2G im Eimer!

Anita L. vor 42 Wochen

Steht doch da, Freiheit, "vor allem für die, die auf Prävention verzichtet haben." Was daran und an der Tatsache, dass eine ansteckende Krankheit nicht wartet, bis sie durch einen Test erkannt wird, bevor sie sich ausbreitet, nicht verständlich ist, erschließt sich wahrscheinlich auch nur Ihnen.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt