Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Der Brand in der Schweinemastanlage in Ballenstedt konnte gelöscht werden. Bildrechte: dpa

BallenstedtBrand in Schweinemastanlage gelöscht – Ursache offenbar technischer Defekt

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 15. Januar 2022, 15:56 Uhr

Der Großbrand in einer Schweinemastanlage in Ballenstedt im Landkreis Harz ist offenbar von einem technischen Defekt ausgelöst worden. Endgültige Untersuchungen stehen noch aus. Die Löscharbeiten dauerten bis Samstagnachmittag, 2.000 Tiere starben.

Der Großbrand in einer Schweinemastanlage in Ballenstedt im Landkreis Harz ist offenbar von einem technischen Defekt ausgelöst worden. Laut Polizei war kurz vor dem Feuer an der Elektroanlage des Betriebes gearbeitet worden. Eine abschließende Untersuchung steht aber noch aus. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen auf bis zu fünf Millionen Euro.

Durch den Brand sind etwa 2.000 Schweine gestorben, etwa 2.000 konnten aber auch von der Feuerwehr gerettet werden. Bei den Löscharbeiten wurden insgesamt sieben Menschen verletzt, davon drei Feuerwehrleute und vier Mitarbeiter der Schweinemastanlage. Sie wurden mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Löscharbeiten dauerten bis Samstagnachmittag. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schneller Abtransport der verendeten Tiere wichtig

Das Feuer war am Freitagmorgen ausgebrochen und konnte erst Samstagnachmittag endgültig gelöscht werden. Das Technische Hilfswerk (THW) hatte am Freitag zuerst das Dach abgetragen, damit die Brandherde gefunden und gelöscht werden konnten. Nun wolle man die verwesenden Kadaver der rund 2.000 verendeten Schweine schleunigst abtransportieren, um der Seuchengefahr vorzubeugen, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Mehr zum Thema

MDR, dpa (Leonard Schubert)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 14. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen