Ab 15. November Wegen Corona: Harzklinikum spricht grundsätzliches Besuchsverbot aus

Immer mehr Kliniken in Sachsen-Anhalt schränken die Besuchsmöglichkeiten ein. Ab dem 15. November gilt auch am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben mit seinen Krankenhäusern in Blankenburg, Quedlinburg und Wernigerode ein generelles Besuchsverbot.

Isolierstation in einem Krankenhaus
Eine Krankenschwester und ein Arzt an einem Patientenbett auf einer Corona-Isolierstation des Harzklinikums Bildrechte: Tom Koch/Harzklinikum

Ab Montag gilt für das Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben mit den Krankenhäusern in Blankenburg, Quedlinburg und in Wernigerode ein grundsätzliches Besuchsverbot – inzwischen das bereits dritte in der aktuellen Pandemie. Das teilte ein Sprecher des Klinikums mit. Grund für die Maßnahme seien die deutlich steigenden Infektionen mit dem Corona-Virus.

Schon seit Donnerstag dürfen Gäste die Lungenklinik Ballenstedt, die auch zum Harzklinikum gehört, nicht mehr betreten. Ähnlich handhaben das mittlerweile auch die Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt.

Ausnahmen sind nach Absprache möglich

In Absprache mit dem Stationspersonal könne in Ausnahmefällen von dem Besuchsverbot abgewichen werden, so das Harzklinikum. Das betreffe vor allem Patienten in der Wernigeröder Kinderklinik, in beiden Geburtsstationen in Quedlinburg und Wernigerode und in der Psychiatrie in Blankenburg.

Am Dienstag hatte die Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt gewarnt, dass mit steigenden Infektionszahlen möglicherweise bald planbare Operationen abgesagt werden müssten.

MDR/Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 10. November 2021 | 18:00 Uhr

4 Kommentare

DER Beobachter vor 10 Wochen

Natürlich ist das hart - wir kennen es selbst. Andererseits gibt der Test ja nur ein momentanes Abbild über die Viruslast. Bei den explodierenden Zahlen völlig unklar dann. Eine Überlegung wäre, Schwer- bzw. Sterbenskranke besuchen zu dürfen mit Schnelltest und Impfung. Aber das Problem ist bei der Hinnahme der mitteldeutschen Impf- und Regelverweigerer leider hausgemacht und noch schlimmer in Th. und noch schlimmer inzwischen in Sa. ...

Hajo aus NRW vor 10 Wochen

Wenn sie in der Klinik 2G einführen, kann ich das gut verstehen. Wenn sie zusätzlich zum Impfen noch ein Schnelltest machen (lassen) auch, aber ein generelles Besuchsverbot geht in meinen Augen zu weit.

Felix vor 10 Wochen

Es ist extrem wichtig für den Heilungsprozess, wenn man auch Besuch von lieben Angehörigen und Freunden bekommt - Wärme, Liebe, Nähe, Zuwendung. Dass dies jetzt wieder versagt wird, ist einfach unmenschlich und führt u.U. zu weiteren Kollateralschäden.

Mehr aus dem Harz

Weggeworfene Lebensmittel liegen in einer Mülltonne 2 min
Bildrechte: dpa
2 min 22.01.2022 | 14:51 Uhr

Im Landkreis Harz werden Mülltonnen untersucht. Damit soll festgestellt werden, wie gut die Bürgerinnen und Bürger ihren Müll trennen und welche wertvollen Stoffe aus dem Restmüll noch gewonnen werden können.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Sa 22.01.2022 12:24Uhr 02:11 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/harz/audio-kontrolle-muelltonnen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Vandalismus 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
E-Akku-Brand 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ortseingangsschild von Gardelegen im Altmarkkreis Salzwedel mit Audio
Der Bürgerpark in Gardelegen soll in diesem Jahr mit einer neuen Fitness-Anlage aufgewertet werden.  Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock