Pandemie Halberstadt: Erste Corona-Impfampullen bekommen Platz im Museum

Die erste Corona-Impfung Deutschlands erfolgte am zweiten Weihnachtsfeiertag in Halberstadt. Jetzt kommen diese ersten Impfampullen (leer) ins Museum. Am Freitag wurden sie an das städtische Museum Halberstadt übergeben.

Dr. Antje Gornig, Direktorin Städtisches Museum und Stadtarchiv Halberstadt.
Die Ampullen wurden am Freitag zuerst in der ebenfalls im Museum ausgestellten historischen Apotheke platziert. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Am zweiten Weihnachtsfeiertag um 15 Uhr sorgte die 101-jährige Edith Kwoizalla bundesweit für Schlagzeilen. Sie bekam als vermeintlich erste in Deutschland eine Impfung gegen Covid-19. Etwa eine halbe Stunde früher allerdings gab es schon die ersten Spritzen für einige Pfleger und Ärzte im Halberstädter Ameos-Klinikum, sagt der ärztliche Direktor Klaus Begall.

Corona-Zeitzeugnisse kommen in eine eigene Vitrine

Eine alte Frau im Rollstuhl bekommt eine Impfung
Sie wurde in Deutscheland als Erst-Corona-Geimpfte: Edith Kwoizalla. Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Klaus Begall hatte die – natürlich leeren – Ampullen der ersten Impfung damals aufgehoben. Wenig später kam er mit dem Museum in Kontakt. Heute nun übergab er 18 leere Ampullen dem städtischen Museum – als Sachzeugnisse einer besonderen Zeit. Diese sammelt Museumsdirektorin Antje Gornig.

Dazu gehören auch andere Gegenstände wie ein Mund-Nasen-Schutz mit dem Halberstadt-Logo und eine Ampullen-Palette, die Schüler für die Impfstoff-Aufbewahrung hergestellt hatten.

Impfampullen kommen ins Museum in Halberstadt

Mehrere Impfampullen stehen in einem Plastikbehälter.
Mit Impfstoff aus diesen Ampullen wurde Edith Kwoizalla am 26. Dezember 2020 in Halberstadt geimpft. Dies sorgte landesweit für Schlagzeilen, da die 101-jährige Frau vermeintlich als erste in Deutschland eine Impfung gegen Covid-19 erhalten hatte. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Mehrere Impfampullen stehen in einem Plastikbehälter.
Mit Impfstoff aus diesen Ampullen wurde Edith Kwoizalla am 26. Dezember 2020 in Halberstadt geimpft. Dies sorgte landesweit für Schlagzeilen, da die 101-jährige Frau vermeintlich als erste in Deutschland eine Impfung gegen Covid-19 erhalten hatte. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Prof. Dr. Klaus Begall, Ärztlicher Direktor im Amenos Klinikum Halberstadt (r) und Oberbürgermeister Daniel Szarata (l).
Der Direktor des Ameos Klinikum Halberstadt, Prof. Dr. Klaus Begall (r), hatte die leeren Ampullen der ersten Impfung aufgehoben. Wenig später nahm er Kontakt mit dem städtischen Museum in Halberstadt auf. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Dr. Antje Gornig, Direktorin Städtisches Museum und Stadtarchiv Halberstadt.
Am Freitag hat Begall 18 leere Ampullen dem städtischen Museum Halberstadt übergeben. Sie sollen als Sachzeugnisse einer besonderen Zeit ausgestellt werden. Erst einmal wurden sie in der ebenfalls im Museum ausgestellten historischen Apotheke platziert. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Dr. Antje Gornig, Direktorin Städtisches Museum und Stadtarchiv Halberstadt (l) und Oberbürgermeister Daniel Szarata (r).
Halberstadts Oberbürgermeister Daniel Szarata (r) und die Direktorin städtisches Museum und Stadtarchiv Halberstadt, Dr. Antje Gornig (l), nahmen die Ampullen in Empfang. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Das Gebäude des Städtischen Museum in Halberstadt.
Künftig sollen die Corona-Zeitzeugnisse einen Platz in einer eigenen Vitrine bekommen. Für Besucher sind sie allerdings erst zu sehen, wenn das Museum wieder öffnen darf. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT | 07. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Die Corona-Zeitzeugnisse sollen künftig ihren Platz in einer eigenen Vitrine bekommen. Zunächst wurden sie in der ebenfalls im Museum ausgestellten historischen Apotheke platziert. Sehen kann man sie ohnehin erst wieder, wenn das Museum öffnen darf.

MDR/Jonas Ney

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 07. Mai 2021 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

Critica vor 6 Wochen

Schön für die Ampullen, dass sie so "geachtet" werden.
Interessant wäre allerdings auch zu erfahren, ob die Frau, die als Erste in Deutschland geimpft wurde, noch lebt und wenn ja, wie es ihr heute geht.

Critica vor 6 Wochen

Lebt die zuerst in Deutschland geimpfte alte Dame noch? Und wie geht es ihr heute?
Meine "Sonntagsfrage" an den mdr.

Anni22 vor 6 Wochen

Warum nicht, ist auch Geschichte. Besser noch eine Volle dazu tun. (Vielleicht braucht man das Rezept später nochmal.)

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt