Neue Technik Harz rüstet sich für Kampf gegen Waldbrände

Mobile Löschwasserbehälter, bessere Waldbrandfrüherkennung: Mit neuer Ausrüstung soll die Feuerwehr im Harz künftig besser für Waldbrände gewappnet sein. Denn durch die Trockenheit kommt es im Nationalpark immer wieder zu Bränden.

Die Feuerwehr im Harz soll mit neuer Technik künftig besser für den Kampf gegen Waldbrände gerüstet sein. Umweltministerin Claudia Dalbert übergab der Ortsfeuerwehr Schierke am Montag zwei faltbare Löschwasserbehälter, die jeweils 5.000 Liter Wasser speichern können.

Ein mobiler, faltbarer Löschwasserbehälter für die Feuerwehren im Harz steht vor dem Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr.
Mobile, faltbarer Löschwasserbehälter gehören nun zur Ausstattung der Feuerwehren im Harz. Bildrechte: dpa

Die großen schwarzen Bassins können binnen weniger Minuten aufgebaut und mit Wasser gefüllt werden. Die Behälter sollen laut Umweltministerium zum Einsatz kommen, wenn ein Brand an für Löschfahrzeuge unzugänglichen Stellen gelöscht werden muss. Zudem können die Becken doppelt so viel Wasser aufnehmen wie ein Feuerwehrwagen, wie Kreisbrandmeister Kai-Uwe Lohse sagte. Er nannte sie eine gute Ergänzung für die Schierker Feuerwehr.

Auch Drohnen sollen helfen

Auch wurde den Kameraden und Kameradinnen eine überarbeitete Waldbrandeinsatzkarte überreicht. Sie zeigt, wo genau die Löschwasserstellen, Zufahrtswege und mögliche Treffpunkte für die Einsatzkräfte im Harz sind.

Im Laufe des Jahres bekommt die Feuerwehr zudem eine mit Wärmebildkameras ausgerüstete Drohne. Mit ihr sollen Waldbrände schneller erkannt werden. Kameras an Funk-Masten und ehemaligen Feuerwehr-Türmen sollen zusätzlich die Früherkennung von Bränden unterstützen. Zudem kündigte der Nationalpark an, Schilder mit den Waldbrandwarnstufen an allen Ranger-Stationen und Nationalparkhäusern aufzuhängen.

"Dalbert: Vorbild fürs ganze Land"

Ministerin Dalbert sagte am Montag, die Waldbrandschutzmaßnahmen im Harz könnten sich sehen lassen. Sie seien ein Vorbild für das ganze Land. Wegen der Dürre kommt es immer wieder zu Bränden im Harz, zuletzt vor einer Woche an der schwer zugänglichen Roßtrappe in Thale. Der Brand hatte die Feuerwehr vor große Herausforderungen gestellt. Schon frühere Forderungen nach besserer Ausrüstung wurden wieder laut.

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 08. Juni 2020 | 15:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt