Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Rundumblick über den Harz: Im Frühling soll der Harz eine Attraktion mehr haben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Extremsport im HarzAuf Harzdrenalin-Tour an der Rappbodetalsperre

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 28. September 2022, 18:43 Uhr

Neben Wandern, Wintersport und der Natur gibt es an der Rappodetalsperre im Harz einen Aussichtsturm mit Wallrunning-Möglichkeit und Menschenkatapult. Adrenalin-Junkies können auch 85 Kilometer pro Stunde über das Bodetal. #hinREISEND-Reporter Marc Burgemeister hat die Attraktion getestet.

Nachdem er die 160 Stufen zur Aussichtsplattform erklommen hat, ist Marc Burgemeister begeistert von dem Rundumblick, die der neue 39 Meter hohe Turm von Harzdrenalin bei der Rappbode-Talsperre bietet. "Von hier aus kann man ja den ganzen Harz sehen", staunt der MDR-Reporter.

Der Turm ist das neue Aushängeschild im Harz. Verantwortlich für den Bau sind die beiden Harzdrenalin-Geschäftsführer Maik und Stefan Berke. Laut Maik Berke kann man von oben fast den gesamten Ostharz sehen: den Hexentanzplatz, den Brocken sowie den Winter- und den Wurmberg. Seit sechs Jahren wird an dem Turmprojekt gearbeitet.

Bei diesem Inhalt von Youtube werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wallrunning nach Treppensteigen

Wer keine Lust auf Treppensteigen hat, kann auch mit einem gläsernen Fahrstuhl hochfahren – oder direkt die Außenwand herunterlaufen. Beim sogenannten Wallrunning wird man in ein spezielles Geschirr mit Halteseilen gespannt und kann dann senkrecht die Außenwand herunterlaufen, abgebremst durch die Halteseile.

Wallrunning wird im Harz immer beliebter (Symbolbild) Bildrechte: Harzdrenalin UG / Blende2

Menschenkatapult und ein Flug über den Stausee

Wer schnell hochkommen will und G-Kräfte gut aushält, kann sich sogar mit einem Menschenkatapult durch die Mitte des Turms hochschießen lassen. Dazu werden Interessierte in eine in Schienen verlaufende Vorrichtung gespannt und zur Spitze geschossen.

Mit der Megazipline geht es mit 85 Kilometer pro Stunde über das Rappbodetal. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ähnlich schnell geht es mit der Megazipline über das Rappodetal. 120m über dem Abgrund der Rappbodetalsperre fliegt man einen Kilometer lang mit Doppelseilrutsche durch die Luft.

Offroad in Stiege

Mit dem "Ziesel" geht auf einer Offraod-Piste in Stiege auf und ab. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aber nicht nur an der Rappodetalsperre gibt es Attraktionen für Geschwindigkeits-Liebhaber. Motorsport-Fan kommen beispielsweise beim "Ziesel" fahren in Stiege auf ihre Kosten. Mit 15 km/h geht es mit den Raupen ähnlichen Fahrzeugen über eine Huckelpisten. Ramona Börsch hat das Gefährt aus Südtirol in den Harz geholt: "Wer es probiert, bekommt das Ziesel-Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht", sagt sie.

Talsperre bei Regen

Die Gegend rund um die Rappbodetalsperre hat aber noch mehr zu bieten. Bei Regenwetter kann man ins Innere der nahegelegenen Wendefurther Talsperre. Die aus 350.000 Tonnen Beton gebaute kleine Schwester der Rappbodetalsperre dient dem Hochwasserschutz, erklärt Uwe Wedel vom Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt.

Mehr zum Thema

MDR (Leonard Schubert, Marc Burgemeister) |  Erstmals veröffentlicht am 06.03.2022

Dieses Thema im Programm:MDR MEDIATHEK | 28. September 2022 | 18:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen