Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

LockerungCorona: Landkreis Harz hebt 2G+-Regel auf

Stand: 19. Januar 2022, 16:48 Uhr

Theater, Kinos, Konzerte, Planetarien und Sternwarten – im Landkreis Harz wird der Zugang für fast alle öffentlichen Bereiche gelockert. Der Grund ist die dauerhaft gesunkene 7-Tage-Inzidenz.

Der Landkreis Harz hebt die 2G+-Rechtsverordnung auf. Betroffen von dieser Regelung sind nahezu alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Dazu gehören unter anderem Veranstaltungen, bei denen die Zahl der Teilnehmer 50 Menschen überschreitet. Auch in Restaurants und Hotels müssen Geimpfte und Genesene nun keinen zusätzlichen Corona-Test mehr vorweisen.

Der Landkreis teilte mit, im Hinblick auf die Ausbreitung der Omikron-Variante werde die Lage aber weiterhin genau beobachtet, um notfalls schnell zu handeln. Es gelte nun die aktuelle Corona-Verordnung des Landes.

Nachdem sich im Landkreis Harz seit Jahresbeginn die 7-Tage-Inzidenz im Bereich um 200 eingependelt hat und heute ein Inzidenzwert von 191,5 ausgewiesen wird, hebt der Landkreis Harz seine oben genannte Verordnung mit Wirkung zum 20. Januar 2022 auf.

Landkreis Harz

7-Tage-Inzidenz lag über 1.000

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Harz Ende November 2021 einen Wert von 1.077,4 erreicht hatte, galten dort verschärfte Corona-Regeln.

Demnach war der Zugang zu Bereichen, wo viele Menschen zusammentreffen, nur noch nach dem 2G+-Modell gestattet. Neben einem Impf- oder Genesenennachweis in schriftlicher oder digitaler Form musste zusätzlich einen negativer Testnachweis vorlegt werden.

Mehr zum Thema

MDR (Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19. Januar 2022 | 16:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen