Herzstück des Barockschlosses Dank Spenden: Schlosskapelle Blankenburg kann saniert werden

Mann mit grauen haaren und roten Fleece-Pullover macht ein Selfie vor einem Fachwerkhaus mit MDR-Logo
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Geldsegen für die Schlosskapelle Blankenburg: Dank eines Spendenschecks im sechsstelligen Bereich kann der achteckige Bau aus dem 18. Jahrhundert restauriert werden. Rund 450 Vereinsmitglieder engagieren sich seit nunmehr 16 Jahren für den Erhalt – mit dieser Geldspritze können sie endlich "Schönes entstehen lassen".

Menschen stehen in sanieringsbedürftigem historischen Bau um einen Taufstein 1 min
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Es gibt Geld für die Schlosskapelle des Großen Schlosses Blankenburg. Die Mitglieder des Schlossrettungsvereins sind begeistert. Das Geld für die Restaurierung kommt von den Sparkassen.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Di 20.04.2021 12:30Uhr 01:17 min

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/sanierung-schloss-blankenburg100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Für glückliche Gesichter sorgte dieser Tage eine Scheckübergabe in der Schlosskapelle des Großen Schlosses Blankenburg. Der Scheck über eine nicht näher benannte "mittlere sechsstellige Summe" kam vom Sparkassenverbund und ist für eben diese Schlosskapelle gedacht.

Leerstand nach der Wende

Es ist ein achteckiger Bau, in dem der Putz bröckelt, Balken frei liegen und Deckengemälde übertüncht sind. Die frühere Nutzung als Fachschule und der langjährige Leerstand nach der Wende haben Spuren hinterlassen.

"Es ist eine neue Etappe für unseren Verein", sagt André Gast, Geschäftsführer der Schloss GmbH, die wiederum dem Verein "Rettung Schloss Blankenburg" gehört. Er schaut nach oben und weist auf Farb- und Tapetenreste, auf durchbrochene Decken und freiliegende Balken. "Wir wollen nicht immer nur retten, nicht immer nur Schwamm sanieren, Dach abdichten und Balken abstützen, wir wollen auch was Schönes entstehen lassen", versucht André Gast die Gefühlslage der rund 450 Vereinsmitglieder in Worte zu fassen.

Verzierte, sanierungsbedürftige Decke
Der achteckige Bau gilt als das Herzstück des Blankenburger Schlosses. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Erstmals Gelder für Restaurierung

Und wirklich: Nach 16 Jahren Schlossrettung mithilfe von Denkmalpflegegeldern kann er nun erstmals etwas restaurieren. Das Geld dafür kommt von der Harzsparkasse, die einen Betrag aus den Erlösen des PS-Lotteriesparens beisteuert. Außerdem von der Sparkassenstiftung der einstigen Kreissparkasse Wernigerode und von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, die auch den Löwenanteil beisteuert.

Provisorische Balken stützen historischen Bau
Bislang fehlten Gelder für eine grundlegende Sanierung – mit den Spenden kann die Kapelle langfristig erhalten werden. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Deren stellvertretende Geschäftsführerin Patricia Werner erklärt, die Schlosskapelle sei zwar das Herzstück des Schlosses und ein Schmuckstück, doch wirklich ausschlaggebend für die Hilfe sei das jahrlange Engagement der Vereinsmitglieder.

Rund eine Million Euro werden die Restaurierungsarbeiten kosten und mindestens zwei Jahre dauern. Am Ende wird Schloss Blankenburg ein kleines Highlight zu bieten haben, das – so hoffen sie im Schlossrettungsverein – mehr Besucher anziehen soll, die dann auch mehr spenden. Damit könnten dann weitere Räume restauriert werden, hofft André Gast. 300 davon hat das Blankenburger Schloss. Es gibt also noch viel zu tun.

Hintergrund Schloss Blankenburg:

Das Große Schloss in Blankenburg ist das größte noch erhaltene Welfenschloss. Die heutige Schlossanlage aus mittelalterlichen Burgresten und Bauten aus der Renaissancezeit hervorgegangen. Anfang des 18. Jahrhunderts entstand daraus ein repräsentativer barocker Schlossbau für die damalige Fürstenresidenz Blankenburg. Die Barockarchitektur ist bis heute weitgehend erhalten.

Zu DDR-Zeiten war in dem Schloss eine Fachschule der Konsumgenossenschaft untergebracht. Ab 1991 stand das Schloss viele Jahre leer, was zu teilweise extremen Schäden im und am Schlossensemble führte. Seit 2005 bemüht sich der "Verein Rettung Schloss Blankenburg e. V.", den Verfall zu stoppen und die Sanierung voranzubringen. Ziel ist eine nachhaltige Nutzung der Schlossanlage.

Mit Hilfe von Denkmalpflegemitteln gelang dem Verein die Rettung des Schlosses. 2011 konnte der –noch nicht restaurierte- Theatersaal zur Nutzung eröffnet und im Jahr 2018 die Sanierung des riesigen Daches beendet werden. Der Verein hat heute etwa 450 Mitglieder. Im Jahr 2014 wurde er für sein Engagement mit dem Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet.

Die Geschichte der Kripplein-Jesu-Kapelle im Schloss reicht bis in die Zeit der Regensteiner Grafen zurück. Mit dem großen Schlossumbau ab 1705 erhielt sie ihre markante achteckige Grundform. Zu DDR-Zeiten wurde die Kapelle als Hörsaal der im Schloss untergebrachten Fachschule genutzt. Der sich infolge des Leerstandes nach der Wende ungehinderte ausbreitende Schwammbefall wurde bereits in der ersten Phase der Schlosssanierung gestoppt.

Menschen vor Schloss Blankenburg
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Beleuchtung der Schlossfassade

Beleuchtete Hausfassade
Schloss Blankenburg ist nachts nun weit bis ins Harzvorland sichtbar. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Dank einer weiteren Spendenaktion können seit kurzem zwei Flügel des Schlosses nachts angestrahlt werden. Seit Jahren wird mit Sponsorengeldern bereits die Nordfassade beleuchtet, nun auch die ebenfalls weithin sichtbare Ostseite. 25 moderne LED-Scheinwerfer tauchen die Fassade in ein romantisches Licht, das vor allem die Konturen der Fenster und Simse hervorhebt.

Mehr zum Thema

Villa Woolnough in Halberstadt vor der Sanierung
Villa "Woolnough" in Halberstadt Bildrechte: Marcel Röver

MDR/Anne Gehn-Zeller

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 20. April 2021 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Die Spitzenkandidaten der sechs großen Parteien zur Landtagswahl, von links nach rechts: Eva von Angern (Die Linke), Cornelia Lüddemann (Grüne), Katja Pähle (SPD), Reiner Haseloff (CDU), Lydia Hüskens (FDP), Oliver Kirchner (AfD) mit Video
Die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der sechs großen Parteien zur Landtagswahl Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK