Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt

Oberharz Stabkirche von Stiege zieht um

Die Kapelle steht auf dem Gelände der 1897 eröffneten Lungenheilanstalt "Albrechtshaus", von der heute nur noch Ruinen übrig sind. Seit Jahren engagieren sich etwa 150 Bürgerinnen und Bürger für den Erhalt der Kirche, 2014 haben sie den Verein "Stabkirche Stiege" gegründet. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
In der Kapelle hängt noch die Glocke, die Kanzel liegt auf dem Boden. Alles andere ist bereits abtransportiert. Der Altar, die Bänke und die Kirchentür aus Holz liegen auf dem Bauhof in Stiege. Neue Bleiglasfenster wurden bei den Glaswerkstätten Schneemelcher in Quedlinburg in Auftrag gegeben. Bildrechte: MDR
Die Kirche war in den letzten Jahren immer wieder Ziel von Vandalismus. Sie wird nun fachmännisch abgebaut, restauriert und sieben Kilometer weiter im Zentrum des Örtchens Stiege wieder aufgebaut. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
1,1 Millionen Euro hat der Verein für den Umzug zusammenbekommen. Auf Sommerfesten und Weihnachtsmärkten haben sie gesammelt, Lesungen, Konzerte, und Ausstellungen organisiert. Der Durchbruch kam im vergangenen Jahr: Eine Förderungszusage des Bundes über 300.000 Euro vom Denkmalprogramm "National wertvolle Kulturdenkmäler", dazu eine Förderung in etwa gleicher Höhe vom Land Sachsen-Anhalt sowie weitere Gelder von Unternehmen und Stiftungen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Am Mittwoch wurde zunächst die Spitze mit der Glocke abgehoben. Die kürzeren der rund 600 Holzbohlen werden nummeriert und nach und nach abgefahren, die langen Bohlen von der Harzer Schmalspurbahn transportiert.  Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Bis Ende August soll die schlichte Holzkapelle mit ihren 150 Sitzplätzen unweit des Bahnhofs wieder aufgebaut werden, als Ort für Trauungen und als kulturelle Begegnungsstätte.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 11.03.2021 12:30 Uhr

Quelle: MDR/Thomas Thasler
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß